Werbung

Bekenntnis zu IS und Hamas

Islamistischer Terrorist tötet Deutschen in Paris – Tagesschau verschweigt Herkunft des Täters

Bei einem islamistischen Angriff in Paris ist ein deutscher Tourist ermordet worden. Der Täter, der als radikaler Islamist bekannt war, soll „Allahu Akbar“ gerufen und sich zum IS und Krieg gegen Israel bekannt haben.

Von

Am Samstagabend kam in Paris, in der Nähe des Eiffelturms, ein deutscher Tourist bei einem islamistisch motivierten Messerattentat ums Leben. Zwei weitere Menschen wurden verletzt. Der Täter soll „Allahu Akbar“ gerufen haben, als er angriff. Laut der Staatsanwaltschaft soll das deutsche Opfer im Jahr 1999 geboren worden sein, war also 24 Jahre alt. Bei den Verletzen soll es sich laut Medienberichten um einen Franzosen und einen britischen Touristen handeln.  

Die Zeitung La Parisien berichtete außerdem, dass der Angreifer bereits polizeibekannt war. Er soll auf einer Beobachtungsliste der französischen Sicherheitsbehörden stehen und wurde 2016 wegen Planung eines Anschlags zu vier Jahren Haft verurteilt. Bei dem Täter handelt es sich um einen 26-jährigen Franzosen mit iranischer Abstammung, es soll außerdem bereits bekannt sein, dass er unter psychischen Störungen leidet. 

Werbung

Wie Le Parisien berichtet, soll ein Bekennervideo des Täters gefunden worden sein. Darin bekennt der Attentäter sich zum IS und behauptet zu handeln, um „die Muslime zu rächen“. Sein Motiv soll unter anderem der Gaza-Krieg sein, da er nicht ertragen könne, dass dort Muslime sterben, wofür er Frankreich mitverantwortlich macht. Er selbst wollte durch sein Attentat als Märtyrer sterben. Diesen Gefallen tat die französische Polizei ihm nicht, der Angreifer konnte nach kurzer Flucht festgenommen werden. 

Währenddessen schreibt die Tagesschau: „Deutscher Tourist bei Attacke in Paris getötet“, ohne die islamistische Motivation in der Überschrift zu nennen. Besonders dreist: Im Text wird der Täter als ein „in Frankreich geborener Franzose“ bezeichnet. Die iranischen Wurzeln des Täters hat man wohl einfach vergessen. Außerdem wird zwar im letzten Satz ein Bekennervideo angesprochen, dass der Täter sich darin aber zum IS und zum Krieg gegen Israel bekennt, wird weggelassen.

Werbung