Werbung

Berlin

„Ihr wolltet doch die Muslime – jetzt sind wir da!“: Palästina-Mob kapert Demo gegen Rechts

Auf dem Alexanderplatz in Berlin wollten viele gegen die AfD, „Rechts“ und „Remigration“ demonstrieren. Doch sie werden von arabischen Palästina-Protestlern verdrängt. Die jungen Araber erklären: „Ihr wolltet doch die Muslime und Flüchtlinge. Jetzt sind sie hier.“

Wie vorher angekündigt, haben Pro-Palästinensische Gruppen am Mittwochabend eine Anti-AfD-Demo am Berliner Alexanderplatz gekapert und gestört. Vor dem Roten Rathaus in der Hauptstadt waren viele Menschen zu einem Protest gegen die „Deportationspläne der AfD“ zusammengekommen. Doch Mobs mit Palästina-Flaggen begannen aggressiv, Raum auf der Demonstration zu erobern.

„Ihr wolltet doch die Flüchtlinge und Muslime! Jetzt sind sie da!“

Schnell kommt es zu konflikten zwischen den „gegen Rechts“-Demonstranten und den augenscheinlich aus dem islamischen Raum stammenden jungen Menschen mit den Palästinaflaggen. Die deutschen Demonstranten „gegen Rechts“ sind aufgebracht. „Schämt euch!“, ruft ein Mann der Gruppe zu. „Free Palestine ist nicht das Thema dieser Demonstration.“ Er wird mit wütendem Widerspruch aus den Reihen der Palästina-Demonstranten bedacht. „Na klar gehts darum!“, schreit ein Mann mit dem markanten Halstuch der militanten Palästinenser. „Palästina ist überall! Überall Palästina!“

Werbung

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Von den augenscheinlich „biodeutschen“ Teilnehmern der Demo gegen AfD und „Rechts“ kommt immer wieder erboster Widerspruch gegen diejenigen, die versuchen, den Protest mit Palästina-Flaggen zu vereinnahmen. Doch er wirkt hilflos. Ein junger Araber schreit: „Ihr wolltet doch die Flüchtlinge und Muslime! Jetzt sind sie da! Wir sind da! Wollt ihr uns doch nicht?“ Die verzweifelte Ansage vom Mikrophon, dass Antisemitismus „keine Meinung“ sei, geht in den „Free Palestine“-Rufen der Störer unter. Menschen, die den Mob filmen, werden bedrängt.

Plötzlich werden die Anti-AfD-Protestler selbst als „Nazis“ beschimpft

Mit Megaphonen bewaffnet, eröffnen die Palästina-Demonstranten einen Kampf um die Hoheit am Alexanderplatz. Die Demo soll vollkommen übernommen werden – die mehrheitlich jungen Araber fühlen sich dazu berechtigt. Völlig erbost brüllt eine Frau ins Megaphon, die Demonstranten seien Rassisten, weil sie ihnen nicht die ganze Demonstration überlassen wollen. „Das ist Rassismus! Rassisten und Nazis seid ihr!“ Plötzlich stimmt der Palästina-Mob den Ruf „Nazis raus“ an – und meint damit diejenigen, die eigentlich zum Protest gegen „Nazis“ angetreten sind.

Dann nimmt die Palästina-Gruppe sich weiter Raum. Ein Mann mit Israelflagge wird vertrieben, auch der Träger einer Pride-Flagge scheint den Rückzug anzutreten. Der Mob von jungen Migranten will demonstrieren: Das hier ist unser Platz.

Werbung