Werbung:

Christian Lindner plant vorzeitige Steuererhöhung auf Gas-Preise

Die Steuersenkung für Gas soll nach dem Willen von Christian Lindner früher auslaufen als bisher geplant. Mitten im Winter – zum 1.1.2024 sollen die Steuer auf Gas deutlich erhöht werden. Verbraucher drohen erhebliche Mehrkosten.

Bildquelle: Michael Lucan, Wikimedia Commons via CC BY-SA 3.0 DE

Werbung:

Verbraucher müssen sich künftig wohl wieder auf höhere Gaspreise einstellen. Wegen der Gas- und Energiekrise im vergangenen Jahr wurde die Mehrwertsteuer auf Gas von 19 auf 7 Prozent gesenkt. Ursprünglich sollte die Steuersenkung bis März 2024 anhalten. Nach dem Willen von Finanzminister Christian Lindner soll die Steuer auf Gas nun aber schon zum 1.1. 2024 auf das alte Steuerniveau zurückgeführt werden, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet.

„Die krisenbedingten Preisspitzen an den Gasmärkten haben sich inzwischen gelegt“, führt das Finanzministerium als Begründung an. Die Steuersenkung sei von Beginn an nur temporär greifen, so das Finanzministerium. Da der Gaspreis schneller sank, als noch 2022 angenommen, könne die Maßnahme schneller als gedacht beendet werden.

Werbung

Eine gute Nachricht ist dies für den Bundeshaushalt. Ursprünglich kalkulierte der Staat mit 11,3 Milliarden Euro weniger Einnahmen wegen der Steuersenkung. Nach dem Plan von Christian Lindner würde man lediglich ein Einnahme-Minus von 9,2 Milliarden verzeichnen. So würden „Spielräume für die öffentlichen Haushalte“ geschaffen, wie es im Bundesfinanzministerium heißt.

Erhebliche Kosten für Verbraucher

Auf die Verbraucher kommen jedoch erhebliche Kosten zu. Durch die Steuerhöhung wird der Gaspreis nach Berechnungen des Vergleichsportals Verivox um rund 11 Prozent ansteigen. Für einen Musterhaushalt von 4 Personen würde dies eine jährliche Mehrbelastung von 270 Euro bedeuten.

Im vergangenen Jahr kostete die Kilowattstunde in Spitzenzeiten astronomische 40 Cent. Bei einem Preis von 9 Cent pro Kilowattstunde ist das aber noch immer mehr als doppelt so teuer wie zum 1.1.2021. In den kalten Wintermonaten dürfte der Gaspreis schon nachfragebedingt weiter ansteigen. Beschlossene Sache ist die vorzeitige Steuererhöhung noch nicht.  Bei den anstehenden Haushaltsberatungen dürften Lindners Pläne jedoch für heftige Debatten sorgen.

Werbung

Werbung