Werbung

Berlin

Bundestagswahl-Wiederholung: SPD und FDP mit brutalen Verlusten

Berlin hat die Ampel abgestraft. SPD und FDP verlieren kräftig - die FDP sogar ein Mandat. Gewonnen haben die Wahl die CDU und die AfD, die beide zusammen über 10 Prozentpunkte zugelegt haben.

Berlin hat in 20 Prozent der Wahlbezirke die Bundestagswahl wiederholt und das Ergebnis ist eine Abrechnung mit der Ampel an der Wahlurne. Zu spüren bekamen die Abrechnung SPD und FDP, wie die aktuellen Zwischenergebnisse mit einem Auszählungsstand von 98 Prozent zeigen. Während die FDP in den Wahlbezirken, in denen die Wahl wiederholt wurde, 2021 auf 9,1 Prozent kam, kommt sie jetzt nur noch auf etwas über 3 Prozent. Damit hat sich die Partei von Christian Lindner mehr als halbiert, fast schon gedrittelt. Besonders dramatisch: Aufgrund des desolaten Abschneidens verliert die FDP ein Bundestagsmandat und hat zukünftig statt 92 Bundestagsabgeordnete nur noch 91. Die FDP ist die einzige Partei, die durch die Wiederholungswahl ein Mandat verliert!

Die Kanzlerpartei SPD bekam statt 22,4 Prozent nur noch etwas unter 15 Prozent. Ein herber Rückschlag, der damit aktuelle Umfragewerte bestätigt und die Quittung des Wählers für die aktuelle Arbeit der Ampel ist. Mit den Grünen konnte zumindest eine Ampelpartei ihr Ergebnis halten und sogar leicht verbessern. Ebenso konnte die Linkspartei ihr Ergebnis leicht verbessern. Die Ampel hat dennoch über 10 Prozentpunkte einbüßen müssen.

Werbung

Gewonnen hat diese Wahl die CDU, die in den überwiegend linken Wahlkreisen, in denen neu gewählt wurde, ihr Ergebnis von mageren 13,7 Prozent auf rund 20,5 Prozent steigern konnte und damit die SPD hinter sich ließ. Die AfD konnte ihr Wahlergebnis von 7 Prozent auf über rund 12,5 Prozent steigern und hat trotz gesunkener Wahlbeteiligung Tausende Wähler dazugewonnen.

Bei den Wahlkreisgewinnern gab es keine Veränderungen. In Pankow, dem Wahlkreis, wo rund 80 Prozent der Wahlbezirke wieder zur Wahl standen, konnte Stefan Gelbhaar von den Grünen sein Mandat mit einem leicht verbesserten Ergebnis verteidigen. Ebenso konnte der ehemalige regierende Bürgermeister Michael Müller sein Mandat mit einem Vorsprung von lediglich 604 Stimmen vor Familienministerin Lisa Paus gewinnen.

Zwar hat das Wahlergebnis keinen relevanten Einfluss auf die Zusammensetzung des Bundestags, dennoch wird insbesondere der Mandatsverlust der FDP die internen Ampelkritiker auf den Plan rufen. Auch die SPD, die über 50.000 Wähler verloren hat, muss sich Gedanken machen, ob die Ampel ihre Wähler noch inhaltlich überzeugt. Das Wahlergebnis zeigt überdies, dass lediglich die Wähler der Grünen mit der Ampel zufrieden zu sein scheinen.

Werbung