Werbung

Mitten in Berlin

BDS-Unterstützer wirft israelischen Botschafter aus Café

Wie Journalisten in Israel berichten, wurde der israelische Botschafter in Deutschland, Ron Prosor, kürzlich von einem BDS-Unterstützer aus einem Berliner Café geworfen.

Ron Prosor, Botschafter Israels in Deutschland

Wie der israelische Journalist Yanir Cozin berichtet, wurde der israelische Botschafter in Deutschland, Ron Prosor, in Berlin kürzlich aus einem Café geworfen. Und das wohl von einem Unterstützer der gegen Israel gerichteten BDS-Bewegung („Boycott, Divest and Sanction“, zu dt. „Boykott, Desinvestition und Sanktionen“).

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Demnach habe der Besitzer des Cafés im Prenzlauer Berg den Botschafter und seine Begleiter aufgefordert das Restaurant zu verlassen, weil er ein Repräsentant des Staates Israels sei. Dies habe ihm die israelische Botschaft bestätigt.

Werbung

In einem weiteren Beitrag erläuterte Cozin, dass der Café-Besitzer in einem Statement davon schrieb, er habe „die Ehre“ gehabt, Prosor als Vertreter Israels aus seinem Café zu werfen. Der Besitzer, der wohl trotz seiner israelfeindlichen Haltung selbst Israeli ist, warf Prosor auch vor, alle Kritik an Israel als antisemitisch abzustempeln.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Journalistin Antonia Yamin berichtet derweil, dass der Café-Besitzer „in BDS-Kreisen“ weit bekannt sei und auf Facebook neben Palästinenser-Flaggen Sprüche wie „Befreie Palästina von deutscher Schuld“ gepostet habe.

Werbung