Werbung

Simone Baum

Fristlos gekündigt: Teilnehmerin von „Geheimtreffen“ verliert Job bei Stadtverwaltung

Simone Baum, Politikerin der WerteUnion und Stadtangestellte in Köln, verliert ihren Job und wird aus der CDU ausgeschlossen, weil sie am „Geheimtreffen“ in Potsdam teilgenommen hat. Aber über ihre Anwesenheit hinaus ist nicht klar, was man ihr zur Last legt.

Simone Baum, Landesvorsitzende der Werteunion in Nordrhein-Westfalen, war beim sogenannten „Geheimtreffen“ in Potsdam anwesend. Deshalb hat sie nun ihren Job verloren. Die Stadt Köln hat der Politikerin fristlos gekündigt, wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet. Baum war im Amt für Umwelt und Verbraucherschutz für das Beschwerdemanagement zuständig.

Ein Sprecher der Stadt Köln bestätigt, „dass es im Zusammenhang mit besagtem Treffen zu einer Kündigung einer Beschäftigten der Stadt Köln gekommen ist“.  Die Zeitung weiß außerdem „aus gesicherten Quellen“ von der fristlosen Kündigung Baums. Inwiefern aus der Teilnahme an einem wie auch immer gearteten Treffen überhaupt ein Kündigungsgrund erwächst, ist offen: Die Stadt selbst gibt sich allgemein wortkarg. Aber scheinbar reicht schon die Anwesenheit bei einem solchen unerwünschten Zusammenkunft für die persönliche Vernichtung einer Frau. Nicht nur verliert Simone Baum ihren Job – ihre Partei hat auch ein Ausschlussverfahren gegen sie initiiert, wird die Politikerin vor ein Parteigericht stellen. Dabei scheint gar nicht so richtig klar, was man ihr überhaupt sicher anlasten könnte.

Aber seitdem das „Geheimtreffen“ von Potsdam durch die Correctiv-Inszenierung bekannt wurde, war Baum in der Kölner Lokalpolitik längst für vogelfrei erklärt worden: Die Kölner Grünen hatten gefordert, dass die Stadt den Fall „aufarbeiten“ müsse. Auch die Kölner Jusos hatten Aufklärung und eine Entlassung gefordert. Baums fristloser Rauswurf wird von den Grünen jetzt „erleichtert“ begrüßt: „Rechtsextremismus wird in Köln nicht geduldet! Auch bei der Stadt Köln nicht!“, erklärt die Grüne Ratsvorsitzende in der Stadt. Die Linke freut sich: „Die Stadt Köln hat schnell und konsequent gehandelt“, lobt ihr Stadtchef die prompte Entlassung Simone Baums.

Werbung