ZPS errichtet „Gedenkstätte“ angeblich mit Totenasche aus dem Holocaust

5 Antworten

  1. Doerner sagt:

    Als Jugendlicher in der DDR haben wir mit der Schulklasse das KZ Buchenwald in den 70er Jahren besucht . Ein überlebender Häftling erzählte uns von seinen Erlebnissen im Konzentrationslager . Es war kaum zum Aushalten , Alpträume sadistischen unmenschlichen Handels wurden uns jungen Menschen nahe gebracht . Fassungslos -verliesen wir bedrückt den schlimmen Ort , Es redete gefühlt stundenlang niemand mehr.
    Und diese völlig gefühllosen “ Gutmenschen “ wühlen in ihrem linken Wahn in der Erde um Asche und Knochen der Ermordeten zu bergen und für ihre Pseudomoral zu missbrauchen . Eckelhaft und pervers , man könnte nur noch kotzen über so viel menschliche Rohheit .
    Und Frau Merkel duldet solche Taten im Kampf gegen rechts und spricht von Scham ? Warum wird nicht energisch gegen neue linke Nazis vorgegangen ?

  2. David sagt:

    Allein der Gedanke, so etwas zu veranstalten, ist dermaßen pervers, daß mir die Worte fehlen. Hinweisen möchte ich darauf, daß wohl am Ort des Mahnmalsam kommenden Samstag ein „Zapfenstreich gegen die AfD“ veranstaltet werden soll.
    Jede Perversionsschraube kann natürlich immer noch einen Gang weiter gedreht werden.
    Mir fehlen für solche Vorgänge mittlerweile fast die Worte. Andererseits kann mich so etwas angesichts heutigen Zustände in diesem politisch und moralisch verlotterten und verwahrlosten Land nicht mehr wundern.

  3. karlchen sagt:

    Widerlich. Und geradezu pervers antisemitisch.
    Hoffen wir, dass Ihre Theorie mit der Blumenerde stimmt…

    PS: Was die AfD mit dem Holocaust zu tun hat, leuchtet mir bis heute nicht ein. Sie ist die einzige Partei, die sich klar für Israel ausspricht und gegen den Islam Position bezieht. Antisemitische Idioten gibt es in jeder Partei, die meisten in den linken Parteien. Der Unterschied ist nur, dass es in der AfD Spinner gibt, die den Holocaust relativieren, wohingegen linke Antisemiten den Holocaust benutzen, um neue Judenverfolgung zuzulassen oder gar zu fordern.

  1. 3. Dezember 2019

    […] über ZPS errichtet „Gedenkstädte“ angeblich mit Totenasche aus dem Holocaust — Apollo News […]

  2. 3. Dezember 2019

    […] Wie auch immer man zur AfD stehen mag, diese Aktion “Judenasche gegen Rechts” ist so etwas von unwürdig und absolut respektlos und verachtend gegenüber den Opfern der Schoa. Neben dem Wort ‘pervers’ fällt mir nur noch ‘abartig’ oder ‘satanisch’ ein, um das Ganze zu beschreiben. Die Messlatte für vorstellbare Widerwärtigkeit wurde ins Bodenlose versenkt! Der Gipfel der Perversion ist, dass man beim Fundraising einen Würfel mit echter Judenasche erstehen kann. […]