Unser Jungautoren-Workshop. Wir gestalten einen Abschnitt des nächsten „Tichys Einblick“-Magazins!

Habt ihr genug von Online-Unterricht und Netflix? Wollt ihr endlich mal wieder aus dem Alltagstrott heraus und zusammen mit anderen jungen Leuten schreiben und diskutieren? Dann haben wir was für euch: Nach langer Corona-Pause findet diesen Sommer endlich unser nächster Jungautoren-Workshop in Zusammenarbeit mit „Tichys Einblick“ statt!

Vom 20. bis 22. August treffen wir uns in einem Hotel im Berliner Raum – und starten mit einer großen Premiere! Zum ersten Mal gestalten wir selbst einen zwölfseitigen Abschnitt für die nächste Print-Ausgabe von Tichys Einblick. Angeleitet von erfahrenen Journalisten werdet ihr Artikel schreiben, bearbeiten und nach und nach die Heftseiten erarbeiten. Unter anderem mit dabei: die renommierten Publizisten Roland Tichy, Vera Lengsfeld und Josef Kraus.

Über drei Jahre machen wir von Apollo News nun schon Nachwuchsförderung für junge Journalisten. Seit einem Jahr arbeiten wir erfolgreich mit Tichys Einblick zusammen. Zehn unserer Autoren schreiben inzwischen regelmäßig für TE, bei Apollo sind wir sogar über zwanzig. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass es eine bürgerliche Alternative zu den links-grünen Jugendmagazinen der Mainstream-Medien gibt!

Das beste: Für unseren nächsten Termin gibt es noch ein paar freie Plätze! Wer also journalistisches Interesse hat und bei uns mitmachen möchte, kann sich gerne noch bis zum 12. August bei uns bewerben. Auch Autoren ohne Schreiberfahrung sind willkommen! Interessenten schreiben einfach eine E-Mail an larissa.fusser@apollo-news.net. Wir schicken dann gerne alle weiteren Infos zu.

1 Antwort

  1. Martin Hahn sagt:

    Prima, ich freue mich für euch als Jungautoren, dass ihr die Gelegenheit habt, “Tichys Einblick” mitzugestalten. Ich würde mich aber noch mehr freuen, wenn hier auf der Seite “Apollo News” auch mal wieder öfter etwas erscheinen würde. Der letzte Artikel stammt aus dem Mai 2021… da geht doch sicher mehr. Über zwanzig Autoren und drei Monate lang gar nichts?

    Viele Grüße, M. Hahn