Thüringen: Der wahre Sieg der AfD kommt erst noch

Foto: Steffen Löwe via Wikimedia Commons (Lizenz)

Von Max Roland | Wenn mehr als 50% der thüringischen Wähler entweder Höcke oder die Linkspartei wählen, dann finde ich das nicht schön. Aber es ist halt so. Demokratie ist nicht immer schön. Ich kann das akzeptieren. Unsere linken Medien eher weniger – die drehen nämlich komplett frei.

Die “Zeit” zum Beispiel will “den Osten” jetzt “stabilisieren”. Womit? Zuwanderung.  Autor Christian Bangel will Wessis, politisch gleichgesinnte und auch ausländische Migranten nach Ostdeutschland schicken. Gut, dass deutsche im Namen einer “guten Sache” den Osten besiedeln wollen, ist ja nun auch nichts neues. Thüringen wird jetzt “Lebensraum” für Yuppies aus dem überfüllten Berlin. Da gibt es ja sowieso kein Platz – Volk ohne Raum. Und NDR-Mitarbeiterin Jenny Kallenbrunnen will jedem fünften Thüringer “einfach eine reinhauen”. Wir erinnern uns: NDR, ein durch “Demokratie-Abgabe” finanzierte ÖR-Sender, der zur Funktionsfähigkeit unserer Demokratie beiträgt. Dazu gehört dann auch, rund 445 Tausend Thüringern ein paar Fäuste zu verpassen, weil sie falsch gewählt haben: Da kriegt “demokratische linke” eine ganz neue Bedeutung. 

Währenddessen sehe ich irgendwo in Erfurt einen hochzufriedenen Björn Höcke vor mir. Denn so effektiv, wie seine Gegner momentan für ihn arbeiten, könnten er und seine Partei gar nicht sein. Hat Höcke nicht “der Osten steht auf” gepredigt, als eine Art Formel für ein Selbstbewusstsein der Ostdeutschen gegen Wessi-Überheblichkeit? War nicht “Wende 2.0” die Message – wir gegen die Elite, wie 1989? Anstatt diese Dinge auf einer Sachebene anzugreifen, machen Höckes Gegner seine Arbeit für ihn – und zementieren seine Botschaft durch ihr verhalten. Und ich glaube, dass Höcke das auch genau so kalkuliert hat. Wenn linke Journalisten ernsthaft über irgendwelche Besiedlungspläne für Ostdeutschland phantasieren – kann man jemandem einen Vorwurf machen, der da an “Bevölkerungsaustausch” denkt?  Oder gar an das Wort “Umvolkung”? Und gibt es etwas besseres als das, worauf man nun zeigen kann – seht ihr, was die linken Wessis denken?

Außerdem spielen mal wieder alle 1933. Ich finde ja, irgendwann wird’s langweilig. Der Spiegel fordert die “Volksfront” – das ist ein wörtliches Zitat. Also alle gegen die AfD – Linker Ramelow als Ministerpräsident zusammen mit der CDU,  wird offen gefordert.  Dann muss die AfD keinen Wahlkampf mehr machen und gewinnt beim nächsten mal 50%, ohne ein einziges Plakat zu drucken. Wenigstens rettet man so den Regenwald, indem man Pappe spart. Und wir dürfen dann bald wieder philosophieren – warum gehen immer weniger Leute wählen? Warum wählen Menschen AfD? Warum steigt die Politikverdrossenheit? 

5 Antworten

  1. moneypenny sagt:

    Demokratische Linke… 😂 Sehr schön, Herr Roland.
    Das Problem mit Höcke ist ja aber leider, dass er zu links ist, nicht zu rechts. Seine Haltung den USA gegenüber z. B. ist durchzogen von den guten alten Ressentiments…

  2. Andrés Ramos sagt:

    Brilliant geschrieben und voll auf den Punkt gebracht! Chapeau!

  3. Bennet Jäger sagt:

    Höcke ist ein guter Mann, er hat dem Osten wieder eine Stimme gegeben. Seine Chancen, bei der nächsten Wahl die Regierung zu stellen sind hervorragend.

    • Mario Müller sagt:

      ” guter Mann” ??? Es gibt kein “Gut” oder “Böse” auf dieser Welt sondern nur Interessen und die sind bekanntlich auslegungsfähig. So lange die AFD als einzige Partei die Klimareligion und Zuwanderungspolitik kritisch hinterfragt haben Sie wahrscheinlich knapp 1/4 der Wähler im Osten für sich gewonnen? Warum das im Westen nicht so ist, kann man nur mutmaßen.

      • Lohgruber sagt:

        Doch, für nichts der Linken läßt sich “gut” verwenden. Damit sind auch deren Interessen nicht gut.