Sportpalast-Stimmung bei Grönemeyer-Konzert

Dieses Video stammt von einem Konzert von Herbert Grönemeyer, welches er Vorgestern (am 12. September) in Wien im Zuge der “Tumult Tour 2019” gegeben hat und bedarf wohl keines weiteren Kommentars.

Verbreitet und vermutlich auch aufgenommen (er war auf diesem Konzert) wurde das Video von Kurt Fischer (ÖVP), langjähriges Mitglied im Vorarlberger Landtag und seit 2010 Bürgermeister von Lustenau.

41 Antworten

  1. J.Groszheim sagt:

    Nun lenke ich Ihre Aufmerksamkeit auf einen Artikel vom Chaim Noll auf Achgut.com

    https://www.achgut.com/artikel/was_lothar_guenther_buchheim_von_herbert_groenemeyer_hielt

  2. Meunier sagt:

    GROEHLEMEYER haette mal lieber bei seiner Rolle als deutscher Leutnant im Boot bleiben sollen …

  3. Skipper Sancho sagt:

    … ja sicher, aber sieh auch mal direkt in das Publikum, wie viele eben nicht klatschen und johlen, sehr interessant

  4. Haka sagt:

    Er ist zurück… schlimmer, brachialer, brutaler als je zuvor! Sieg heil!!!

  5. Rudi Knoth sagt:

    Nachtrag zu meinem ersten Kommentar gestern:

    ZON hat zu diesem Thema bis heute schon 2 Artikel geschrieben. Der erste Artikel gestern hat eine so große Flut von Kommentaren ausgelöst, daß die Server-Software “in die Knie ging”. INzwischen sind beide Kommentarbereiche “moderiert”.

    Gruss
    euer alter weißer Mann Rudi Knoth

  6. Tessi sagt:

    Vollpfosten

  7. Dk dent sagt:

    Die Kämpfer gegen Rechts haben jegliches Mass verloren. Sie merken schon gar nicht mehr, wie sehr sie denen ähnlich sind, die sie bekämpfen wollen und wie ihr „Kampf“ inzwischen in Fanatismus umgeschlagen ist, der ziemlich unverblümt demokratische Grundprinzipien in Frage stellt. Der Auftritt ist echt gruselig und macht jedem liberalen Demokraten beim Anschauen Gänsehaut.

  8. Christian sagt:

    Wir gehen ganz schlimmen Zeiten entgegen, aus allen Ecken springen diese verkannten Spinner auf den Zug gegen RECHTS auf. Eine große Konfrontation steht uns bevor. Nicht ohne Hintergedanke macht er das ausgerechnet in Wien, einer Hochburg der Sozis. Österreich wird bald wieder wählen, hoffentlich habt ihr noch das Gebrüll dieses Chaoten bei der Abstimmung noch im Ohr. Das war aber nur der Anfang !!!!!

  9. Reinhard Rupsch sagt:

    Ich finde die Einlassungen von Herbert Grönemeier unglaublich daneben.
    Genau so gut könnte er die stalinistischen Kampfmethoden der Antifa, die nur der militante Arm der GRÜNEN und der LINKEN sind, anprangern.
    Aber das gäbe ärger.
    Alst stürzt er sich auf die bürgerlich-demokratische Rechte, die gegen den Mainstream argumentiert.
    Feigling, dieser!

  10. Andreas sagt:

    “Und wie bei der ersten Sportpalast-Rede jubelt das verblödete Volk seinem Untergang entgegen. Sie haben Nichts gelernt!”
    »Wir können hinschauen, wo wir wollen, in allen westlichen Ländern, ob in Amerika oder Europa, gewinnen die Faschisten immer mehr Macht (die Linken helfen ihnen dabei) und verwandeln die Länder in Überwachungs- und Polizeistaaten.
    Der Faschismus von heute hat äußerlich nichts mehr mit dem der Vergangenheit zu tun. Keine Uniformen, Stechschritt und erhobener Gruß. Nein, er ist modern, raffiniert verpackt und wird uns mit PR verkauft. Aber der Geist, der dahinter steckt, die totale Kontrolle und Ausbeutung, die Zensur, die Gleichschaltung der Medien, die Lügen, die Unterdrückung und die Angriffskriege: die Resultate sind dieselben. Die meisten Menschen sehen das nicht und sind durch die Propaganda völlig geblendet. «
    ~ Umberto Eco (1932-2016)”

  11. Schmetterling sagt:

    So ein Mikrofon hat so was.
    Ganz ruhig wollte er bleiben.
    Aber beim diktieren wird er dann rechtslaut.
    Herr Grönemeier, ich habe auch beim zweiten Mal hören nichts von ihrer Botschaft verstanden. Mit mir müssen Sie leise und sauber artikuliert reden. Schreihälse sind nie interessant. Üben Sie einmal 5 Minuten Schweigen. Sie ahnen ja nicht wieviel Wahrheit im Schweigen steckt. Sie sollten es einmal probieren. Pausen helfen zum reflektieren…….. und überhaupt: Politiker haben sich zu allen Zeiten gerne mit Bänkelsängern umgeben. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Die Zunge wird zur Waffe…… so macht sich der Mensch zum….. Werkzeug der Mächtigen. Mensch, du hattest doch vor ein Mensch zu werden.

  12. Elisabeth Sehnert sagt:

    Wer so schreit, hat was zu verbergen. Wo lebt er und wieviel Geld hat dieser abgehobene “Gutmensch”. Auch diese Aussagen speichert das Netz. Gott sei Dank, da kann er sich nicht mehr rausreden. Sein Gebrüll hört sich wie eine Rede von einem Offizier der Gestapo an.

    • Jens Fankhaenel sagt:

      Es stimmt schon, dass wir etwas gegen das Erstarken der Rechtspopulisten unternehmen müssen. Aber ein Millionär sollte auch etwas geben. Herr Grönemeyer könnte zum Beispiel großzügig für eine antifaschistische Organisation spenden.

      • Jorgos48 sagt:

        Auch die Nationalsozialisten waren Sozialisten, aber eben nicht International.
        Die Komintern war die andere Seite der gleichen Medaille. Das Bürgertum ist auf das Antikommunistische Mimikri der Nazis hereingefallen. Bei der Diskussion um die Machtergreifung der Nazis wird immer die Rolle der KPD nd der SU vergessen. So wie heute die Gutmenschen auf das demokratische Mimikri der sog. Antifaschisten hereinfällt.

  13. Hiller, Ines sagt:

    Was für ein Faschist🧐

  14. Hjalmar Kreutzer sagt:

    Über achgut.com hierher verlinkt worden. Was mich fast noch mehr erschreckt, als das Gebrüll von Joseph Adolf Gröleymer, ist das frenetische Kreischen und Jubeln der Fans. Alles Gute für Euer Blog, Respekt, was Ihr Euch als Schüler und junge Studenten traut!

    • Skipper Sancho sagt:

      … ja sicher, aber sieh auch mal direkt in das Publikum, wie viele eben nicht klatschen und johlen, sehr interessant

  15. Ursula sagt:

    Ich glaub das alles nicht, in welchem Land lebt der eigentlich? Das ist doch Volksverhetzung, die er da betreibt. Und das Volk jubelt, wie damals. Das wird bös enden.

  16. zachtjes sagt:

    unbeschreiblich! Ein Faschist, der denkt, er sei ein Gutmensch und somit auf der “richtigen” Seite, der aber gleichzeitig den Duktus derjenigen übernimmt, die er doch so gerne bekämpfen möchte. “…diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat”. Schöner hätte es Goebbels nicht ausdrücken können. Er ist wieder da und zwar in Form eines feisten, abgehalfterten Musikers, der seine besten Zeiten lange hinter sich hat und sich in London ein schönes, abgeschirmtes Leben macht.
    Und das Schlimmste: die Menschen jubeln ihm bedenkenlos zu. Fanatisch bleibt fanatisch, ob 2019 oder 1943.

  17. Cathrin Tosch sagt:

    So was wie Grönemeyer auf den Konzerten macht, hat in der Musik nichts zu suchen. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe. Musik ist Musik und Politik ist Politik.
    Uns hat es in Dresden sehr geschockt, wie viele andere auch.

  18. Rudi Knoth sagt:

    Warum wird solch eine Rede nicht wie die bekannte Rede von Björn Höcke (Denkmal der Schande) in den Medien thematisiert? Eigentlich erinnert mich dies an Antifa-Leute, die von “kein Fußbreit für Rechts” sprechen. Aber ein Millimeter ist doch kleiner als die Breite eines Fusses. Man ist also heute “entweder Gutmensch oder Nazi”.

  19. Wolle sagt:

    Das hört sich stellenweise wie Anton Hynkels Rede an.

  20. Wanda-Aline sagt:

    Tolles mutiges leidenschaftliches Engagement gegen den Rechtsruck in Deutschland und Europa von Herbert Grönemeyer in seinen Konzerten neben seiner wunderbaren Musik! Wer das nicht oder falsch versteht sollte mal nachdenken…

    • Steigi sagt:

      Herr Grönemeyer lebt in London zurückgezogen und abgeschirmt von der Aussenwelt. Dieser Herr der Rechts die Hand aufhält möchte uns vorschreiben, wie wir zu leben haben, obwohl er selber garnicht in Deutschland lebt und keinen einzigen auf sein Grundstücl lässt. So und nun über legen Sie Aline wer hier vielleicht Blödsinn verbreitet.

    • HB sagt:

      Oh Gott, das soll mutig sein?
      Das ist sehr befremdent wenn sich jemand der Werkzeuge bedient, die einst Tod und Verderben brachten! Sechs , setzten!

    • La Luna sagt:

      Liebe Wanda-Aline, wach mal ganz schnell auf aus deinem Traum. Menschen wie Grönemeyer sind in einem Wahn gefangen und gefährlich. Weit weg von ihrer Seele, mutiert zu einem Zombie und unfähig das eigene Gefangensein in einer Hypnose zu erkennen.
      Lass dich nicht von ihnen täuschen.

  21. Marc sagt:

    Adi bist du es?

    Diesmal als Sänger und nicht als Postkartenmaler? Die Ähnlichkeit bezüglich empfohlenem Vorgehen gegenüber “schwächelnden Politikern” und die Intonation ist frappant. Gruselig.

  22. Martin sagt:

    Mit Goebbelsmeyer im Konzert. Darauf doch glatt ein dreifaches “Si*g H*il gegen rechts”….
    Meine Fresse, das dieser selbstherrliche Abschaum nicht mal mehr merkt, wie totalitär, wie bis ins Mark faschistisch er ist.

  23. Jacob G. sagt:

    Soso, Grönemeyer will diktieren.

  24. E. Thielsch sagt:

    Da ist Goebbels aus der Grube gesprungen, einschliesslich Geifer-Sprühregen.

  25. Michael Wald sagt:

    Total Recht hat er…der Herbie
    .keinen Millimeter nach Rechts

  26. Uwe Städing sagt:

    Wollt Ihr den totalen Gutmenschen? Für das Gebrüll an richtiger Stelle hat Hitler sogar trainiert. Vermute, bei Gröhlemeyer ist’s nicht anders.

  27. Bertram Scharpf sagt:

    Die Sportpalastrede fand statt nach Stalingrad und somit als der Krieg eigentlich bereits verloren war. Auch dieser Grönemeyer spürt unbewußt, daß seine Niederlage nicht mehr abzuwenden ist.

  28. Rudi G. sagt:

    Heil Herbie!

  29. Pit sagt:

    Gruselig, offenbar völlig ohne Selbstreflextion der Gute

  30. nordseeschwalbe sagt:

    Ja, so klingt das, wenn man sich gegen Hass ausspricht, ganz klar, hört man gleich.

  31. karlchen sagt:

    Ach Du Scheiße – isser wieder da??? Der Oma zuckt doch glatt die Hand, wenn sie das hört…

  1. 14. September 2019

    […] über Sportpalast-Stimmung bei Grönemeyer-Konzert — […]