Sollte man Cannabis legalisieren? – das große Apollo Battle

7 Antworten

  1. Hermann sagt:

    Erstmal denk ich mir: ja, dann legalisieren wir en scheiß halt, konsumiert wird so oder so, Vater Staat zahlt so oder so. Was ich ich als Arbeitgeber dann aber Frage: muss ich dann toleriere, das sich mein Angestellter in seiner Mittagspause einen Schuss setzt? Weil legal ist das ja dann. Ergo auch kein Kündigungsgrund. Heroin ist dann wie Tabak. Oder der Arzt zieht dann vor der OP mal an seinem Joint zur Beruhigung, kriegt dann aber leider Halluzinationen beim operieren, ups Affe tot. Klage? Hmm war ja legal.

  2. Cookie Monster sagt:

    Wer Cannabis legalisiert, der wird am Ende mit denselben Argumenten auch Heroin freigeben. Dann kann mündige Bürger sich legal und selbstbestimmt seinen Druck setzen und in der Folge selbstbestimmt sein Leben auf den Müll werfen. Und der Staat verdient durch Steuereinnahmen Milliarden an diesem Elend.

    Nur wenn der Drogenkonsument weiß, dass er ein gesellschaftliches Tabu bricht, nur wenn es Polizisten gibt, die bekiffte Jugendliche im Park aufgreifen, nur dann werden einige wenige die Kraft finden, das Zeug ein für alle Mal das Klo runterzuspülen. Ohne dieses Tabu würden bei vielen, die eh schon gefährdet sind, alle Hemmungen fallen.

    Liberalismus in allen Ehren – aber es gibt Verbote, die retten Leben.

  3. Christian sagt:

    Liberal vs Konservativ, wenn man Frau Schwarz so nennen will. Die Dealer, die sie im Görli beschreibt sind doch noch echte Kleinunternehmer. Sie werden sich dem Markt wohl anpassen. Bei einer Legalisierung bleibt wohl zu befürchten, dass man dann Kinderleichen im Park findet. Keine schöne Vorstellung. Allerdings muss man auch sagen, wer Erwachsen ist und sich das Zeug reinknallen will, den wird man wohl nicht daran hindern können. Für die gesundheitlichen Folgen zahlt die Kasse, sprich der Normalbürger, so oder so…

  4. Emma Siegert sagt:

    Bin auch ein Gegner der Legalisierung, allerdings ist ein Berlin ein Sumpf mit eigener Ordnung, auf ganz Deutschland lässt sich das nicht übertragen. Von daher: Simon, für mich eindeutiger Sieger des Battles!

  5. Sofie sagt:

    Auch in Kreuzberger Gotteshäusern tönt es schließlich immer wieder Sonntags: „Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Chiasamen.“ – so siehts aus! Hut ab!

    Bin aber trotzdem kein Teil der Legalizer – also Team Spießer!

  6. Kara Brandt sagt:

    Ich hab herzlich gelacht! Vielen Dank ihr beiden, habt euch gut geschlagen und gut argumentiert. Am Ende muss ich sagen, auch wenn Berlin ein Biotop ist, Cannabis zu legalisieren, davon bin ich kein Fan.
    Ich freu nich schon auf das nächste Battle!

    • Helene Baden sagt:

      Ich bin auch gegen „Legalize it“, die Forderung gabs ja schon in meiner Jugend, da fand ich die, dumm wie ich war, gut. Aber ich habe manche abstürzen sehen in schlimmere Drogen, allesamt eingestiegen mit Marihuana. Auch die fromme Hoffnung, die Dealer geben dann Ihren Job auf und gehen dann putzen oder Ähnliches , ist doch sehr an der Wirklichkeit vorbei. Und das legal verkaufte Zeug hat vermutlich auch nicht den gewünschten Wumms, den gibts dann im Park und da werden dann auch gern die Kleinen betreut..