Sensation! CDU gewinnt die U18-Wahl – zumindest im Jugendknast

Von Pauline Schwarz | Nach all der Frustration, all den Rückschlägen, der ein oder anderen Maskenaffäre, dem Lachen an falscher Stelle und dem peinlichen herumgetanze vor Kindern oder dem Tesla-Boss kann die CDU nun endlich aufatmen. Trotz aller Widerstände hat sie es geschafft einen historischen Wahlsieg zu erringen. Bei der Berliner U-18 Wahl wurde die CDU stärkste Kraft und stieß die Grünen damit im hohen Bogen von ihrem sonst so unanfechtbaren Thron – nur wählten hier nicht die normalen Schüler. Die CDU holte sich den Sieg ausgerechnet in der Berliner JVA.

Laut taz durften die jungen Knastis der Helmuth-Hübner-Schule genau wie alle anderen Berliner Schüler an einer U-18-Wahl teilnehmen, um anlässlich der Bundestags- und Abgeordnetenwahl die politische Sicht der noch nicht wahlberechtigten Jugend abzubilden. Es zeigte sich deutlich, dass die Welt hinter Gittern anders aussieht. Während bei der bundesweiten U-18-Wahl die Grünen, dicht gefolgt von der SPD, mit 21,02 Prozent siegten, holte die CDU unter den straferprobten Jugendlichen satte 31 Prozent. Die Grünen folgten mit 10 Prozentpunkten Abstand.

Da stellt man sich natürlich schon die Frage, wieso ausgerechnet die CDU im Jugendknast so erfolgreich war. Die Sicherheitspolitik -die zwar immer noch bescheiden, aber im Vergleich zu anderen Parteien zumindest vorhanden ist- wird die jungen Rechtsbrecher wahrscheinlich nicht besonders gelockt haben. Und von Wahlkampfauftritten auf dem Gefängnishof oder dem Auffliegen einer CDU-gesteuerten Zigaretten-Schmuggel-Bestechungs-Affäre habe ich auch nichts gehört. Doch es gibt einen Punkt, in dem sich die CDU etwas von den anderen Parteien abhebt – und der brummt, stinkt, macht Spaß und soll, wenn es nach den Grünen geht, möglichst bald aus den deutschen Straßen verschwinden.

Laut einem Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt habe der Verbrennungsmotor in den Diskussionen der Jugendlichen „eine polarisierende Rolle eingenommen“. 119 Insassen machten bei der Wahl mit und gaben ihrem Wunsch nach einem „großen“ Auto Ausdruck – davon träume laut dem Mitarbeiter „fast jeder junge Mann bei uns“.

Einige ausländische Insassen, ohne deutsche Staatsbürgerschaft, etwa aus Syrien oder Afghanistan, sollen die CDU auch deshalb gewählt haben, weil ihnen Mutti´s Haltung zur Flüchtlingskrise so positiv in Erinnerung geblieben sei. Laut Justizmitarbeiter sei das auch der Grund warum die Grünen den zweiten Platz belegen – weil sie sich gegen Abschiebungen und für Integration aussprechen.

Der Wunsch nach einem schicken, großen Umweltverbester mit lautem Motor scheint bei den Jugendlichen aus der JVA aber insgesamt deutlich überwogen zu haben. Und ich denke, dass das in echt auch außerhalb vom Knast bei viel mehr Jugendlichen und jungen Leuten so ist als FFF und die Mainstream Medien uns glauben machen wollen – grade unter jungen Ausländern. Würde man in Berlin Neukölln auf der Straße Jugendliche fragen, ob sie lieber das Klima schützen oder AMG Mercedes fahren, wäre die Antwort wahrscheinlich ziemlich eindeutig und mit ungläubigem Gelächter verbunden.

 

4 Antworten

  1. Bella Flur sagt:

    Da gibts ja doch noch Hoffnung für die Jugend? Die können Freitags jedenfalls nicht schwänzen, dafür wird gesorgt.

  2. Karina S. sagt:

    Na immerhin ein Wahlsieg für die CDU…

  3. karlchen sagt:

    😂 eigentlich total logisch!

  4. Stefan Spumant sagt:

    Witzige Knastuntersuchung. Das trifft es auf den Punkt. Jugendliche und auch noch einige Erwachsene fahren lieber Auto mit Verbrenner als im Lastenfahrrad. Das wird auch noch ein bisschen so bleiben. Nur die E Roller sind auf den Vormarsch und sehr beliebt.