Schüsse in Hanau – Hauptsache rechts

Von Max Roland | Gestern sind in Hanau mehrere Menschen erschossen worden. Der Schütze eröffnete zunächst das Feuer in einer Shisha-Bar, wo er fünf Menschen tötete. Der zweite Tatort, ein Kiosk, liegt ganz in der Nähe. Die Polizei fand den Täter tot in seiner Wohnung. Laut Bild-Informationen soll der zehnfache Mörder Tobias R. heißen.

Angeblich soll der Täter nun wieder ein rechtsradikaler sein – da sind sich die Leute, die nach jedem Islamistischen Terroranschlag „keine vorschnellen Schlüsse“ ziehen wollen, sofort und hundertprozentig sicher. Die Amok-Attacke von Hanau ist jetzt also „rechter Terror“, und also sind alle “Rechten” automatisch mitschuldig. Merke: Als der IS sich unter Führung des Korangelehrten Al-Bagdadi durch die Levante mordete, hatte das „nichts mit dem Islam zu tun“. Wenn aber ein Einzeltäter ohne bekannten Bezug zur AfD einen Amoklauf begeht, dann ist es so, als hätte Gauland selbst den Abzug betätigt.

Nachdem wir diesen einfachen Merksatz aufgestellt haben, sollten wir aber mal ernsthaft über die Tat, den Täter und das Motiv reden. Der Täter soll ein Bekennerschreiben und ein Bekenner-Video hinterlassen haben. Mehrere Medien sprechen von einem „rechtsradikalen Motiv“. Was durchaus in teilen zutreffen mag. Vor allem aber war der Täter eines: Ein irrer Verschwörungstheoretiker. Wenige Tage vor der Tat veröffentlichte R. ein Video auf Youtube. Darin sagt der 42-Jährige, in den USA existierten unterirdische Militäreinrichtungen, in denen Kinder misshandelt und getötet würden. Dort würde auch dem Teufel gehuldigt. Amerikanische Staatsbürger sollten aufwachen und gegen diese Zustände „jetzt kämpfen“. Auf seiner inzwischen abgeschalteten Website fand man wohl eine Botschaft des Schützen – “an das gesamte deutsche Volk“. Er fühlte sich seit Kindesbeinen überwacht. „Als ich nur wenige Jahre alt war, schwor ich mir, wenn ich damit richtig liege, dass ich überwacht werde, dann gibt es Krieg!“ R. schreibt von einer Schattenregierung und einer “Fernsteuerung” im Gehirn. Er glaubte außerdem, sowohl Trumps Slogan „America first“ als auch die Strategien und Taktiken der US-Streitkräfte im Irak und in Afghanistan stammten „aus seinen Gedanken“.  Das Motiv des Täters war also ungefähr im gleichen Maße Rechtsradikal, wie es Anti-satanistisch war. Ich warte zur Zeit noch auf SPD-Politiker, die Konservativen vorwerfen, „Hass gegen Satanisten“ zu schüren. Denn es ist im Grunde egal, was der Täter sagt und warum er tut, was er tut – Linke haben schon sein Motiv für ihn definiert.

Anstatt einer ernsthaften Debatte darüber, wie man solche Taten möglichst  verhindert, verkommt der politische Dialog so wieder zu infantilem “NoAfD”-Gekreische. Eine Leiche kann gar nicht warm genug sein, um sie als Instrument gegen einen politischen Gegner zu missbrauchen – darin sind sich “die Guten” einig. 

4 Antworten

  1. Jorgos48 sagt:

    Focus heute: Der Terror-Anschlag in Hanau sorgte in den vergangenen Tagen für öffentliches Entsetzen. Ein 43-Jähriger erschoss elf Menschen, fast ausschließlich Migranten. Nach der Tat verliert die AfD öffentlich an Zuspruch, wie neue forsa-Daten zeigen. Deren Kern-Anhänger könne man laut forsa-Chef Manfred Güllner jedoch nicht durch „gutes Zureden“ zum Umdenken bewegen.
    So wirkt jetzt die Propaganda. Der Zusammenhang zwischen dem Psychopathen und der unliebsamen Partei wurde erfolgreich hergestellt. Der harte Kern, der durch „ gutes Zureden“ nicht zum Umdenken zu bewegen ist, muß jetzt wohl härter angefasst werden. Da wird Forsa Güllner gern mitmachen. Wetten?

  2. Ursula sagt:

    nicht nur die Linken instrumentalisieren diese schreckliche Tat, das tun alle anderen Parteien auch, ebenfalls die ganze Medienlandschaft tut das.
    Dass der Täter bereits sehr auffällig ein krudes Manifest an den Bundesstaatsanwaltschaft geschickt, und ausserdem Anzeigen bei der Polizei aufgrund seiner Paranoia. So jemand darf keine Waffen besitzen. Da wurde ordentlich geschlampt, das sollte mal medial behandelt werden.

  3. Martin Kraemer sagt:

    Wie bitte,Herr Roland?
    Hätte er Satanisten umbringen wollen, wäre er auf ein Black Metal Konzert gegangen. Bekanntlich ist er aber mitten in eine von Menschen mit Migrationshintergrund bevölkerte Shisha-Bar hineinspaziert.
    Wäre es nicht so traurig, man könnte sich fast ein bißchen drüber amüsieren, wie Sie, Herr Roland, und auch einige auf der Achse des Guten, die genau ins gleiche Horn stoßen, versuchen, krampfhaft die lästige Tatsache zu umschiffen, daß der Täter neun Leute mit ausländischen Wurzeln auf dem Gewissen hat. Und es laut derzeitigem Wissensstand auch genau darauf angelegt hat.
    Daß er darüber hinaus massiv geistesgestört gewesen war, bestreitet niemand.
    Ich weiß nicht, was Sie und Ihre Kollegen in Kommentaren dieser Art und in dieser besonderen Situation dazu treibt, jetzt ausgerechnet die AfD in Schutz nehmen zu wollen, aber offensichtlich ist Ihnen Allen dies ein inneres Bedürfnis.
    Nur soviel dazu:
    Ob der Täter geistig der AfD nahestand…..? Man kann ihn nicht mehr fragen. Das krude völkische Süppchen, an dem er herumkochte, brodelte ja anscheinend schon seit Längerem vor sich hin. Aber bekanntlich führen ja viele Wege ins gelobte braune Land, einer davon sicherlich über die Märchenonkel und -tanten der AfD.
    Wenn wir jedoch die ganze Angelegenheit vom furchtbaren Ergebnis her lesen:
    Ist das momentan nicht auch schon wurscht?
    Über welche externen Kanäle es ein Mensch auch immer schafft, sich einen solch unbarmherzigen Hass heranzuzüchten….die Folgen davon werden allen, die heute die Nachrichten verfolgen, vor Augen geführt. Hoffentlich auch den Superdeutschen von der AfD.

    Fassungslos,
    Martin Kraemer

  4. Jorgos48 sagt:

    Ein Rechtsradikaler Täter, die BK Merkel lässt sich direkt unterrichten. Der Hessische Landtag unterbricht seine Sitzung Mit einer Schweigeminute und bekundet sein Mitgefühl mit den Opfern.
    In Radio Bremen 1 nimmt ein Terrorexperte Stellung.
    Wo war die BK nach dem Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt ?
    Wann unterbrach der BT deshalb eine Sitzung?
    War die AfD an dem Attentat geistig beteiligt? War der Attentäter ein Rechtsradikaler oder ein geistig Verwirrter Amokläufer?