Russische Bomber im japanischen Luftraum

von Karl Dramm | Am Donnerstag wurden im japanischen Luftraum zwei russische Bomber des Typs Tupolev Tu-95 entdeckt. Die beiden Maschinen seien laut japanischen Angaben für insgesamt drei Minuten über Japan geflogen.
Entdeckt wurde eine der beiden Maschinen in der Provinz Okinawa, die andere etwa 300 Kilometer südlich der Hauptstadt Tokio.

Grund für die russische Provokation könnte der anstehende G20-Gipfel am 29. Juni im japanischen Osaka sein – demnach ist der Zeitpunkt des Eindringens russischer Bomber in den japanischen Luftraum denkbar schlecht. Dennoch verweilten die russischen Bomber nicht lange über Japan: Das japanische Militär verjagte die Eindringlinge mit Kampfjets, danach sind die Maschinen wieder gen Russland abgekehrt.

Nicht selten “verirren” sich fremde Flieger in den japanischen Luftraum: im Zeitraum zwischen März letzten und diesen Jahres musste die japanische Luftwaffe fast 1.000 Flieger abfangen. Davon waren gut ein Drittel aus Moskau und der Rest aus China.

3 Antworten

  1. Ronny sagt:

    Wenn Russland immer mehr von der Nato eingekreist wird und die Amis den Krieg gegen Russland planen und anzetteln muss sich Russland schützen!!!

  2. Jetfan sagt:

    Moin moin,
    Sehr cooler Artikel! In Deutschland ist das nicht viel anders.
    Das Bild ist aber eine amerikanische B-1 . Ich fände eine Tu-160, aus Russland besser.
    LG R.

  1. 22. Juni 2019

    […] • Weiterlesen • […]