Öffi-Hölle Berlin: Gewalt, Gestank, Gedränge – es gibt 1.000 gute Gründe, die Öffis zu hassen

2 Antworten

  1. Heinz Schmidt sagt:

    Ich kann das zu 100% bestätigen. Als Jugendlicher habe ich die Berliner U- und S-Bahn als rechtsfreien Raum wahrgenommen und entsprechend genutzt. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind einfach Berlins Lieblingstreffpunkt für Asoziale und solche, die es noch werden wollen. Aber auch Bürger mit masochistischen Neigungen sind hier stets willkommen. Passend dazu der BVG-Werbeslogan: „Weil wir dich lieben“. Oh ja, nachts um eins am Bahnhof Kottbusser Tor – da spürt man sie, die wahre Liebe!

  2. Rainer sagt:

    Sehr gelungen, und ein weiterer Grund für mich aus der Provinz, diese Stadt Berlin zu meiden. Meine Freundin lebt in St.Petersburg, wir hatten gerade ein tolles Wochenende in Tallinn. Sie hält uns Deutsche für dumm. Die in Tallinn übrigens auch.
    Eines nur: „aber gleich zwei solcher Todesfälle junger unbedachter Männer im Alter zwischen 13 und 19“
    Es erklärt sich selbst.
    Danke, ich bin ein Fan progressiver Jugend. Ihr macht das suuuuuuuper, würde meine Natalija sagen.