Niederländischer Minister wegen manipulierten Statistiken zurückgetreten

Von LIANA | Am vergangenen Dienstag ist Mark Habers, der nun ehemalige Minister für Einwanderung und Staatssekretär für Justiz in den Niederlanden zurückgetreten. Grund dafür war ein Bericht zur Flüchtlingskriminalität, in dem er Statistiken scheinbar manipuliert hat. So waren vergleichsweise harmlose Delikte wie Ladendiebstahl eigens breit aufgeführt. Dagegen wurden Morde oder ähnlich schwere Straftaten wie sexuelle Übergriffe und Todschlag unter “Andere” kategorisiert. Dies löste allgemeine Empörung aus, nachdem einige Zeitung darauf aufmerksam machten. Kritiker warfen Harpers vor, die Daten absichtlich “verschönert” zu haben, um das Interesse an dem Bericht möglichst klein zuhalten.

Der niederländische Minister gab zwar bekannt, die “volle Verantwortung” dafür zu übernehmen, das Parlament nicht richtig über die Gewaltdelikte von Asylbewerbern in Information gesetzt zu haben, dass er absichtlich gehandelt haben soll, stritt er jedoch ab.
Im Streit über den Bericht legte er sein Amt nun nieder. Regierungschef Mark Rutte, der den Rücktrittsgesuch angenommen hatte, schrieb kurz darauf dazu auf Twitter, er würde es bedauern einen “solch talentierten und engagierten Liberalen” zu verlieren. Es wird erwartet, dass dieser Zwischenfall auch Auswirkungen auf die anstehende Europawahl haben wird.

1 Antwort

  1. karlchen sagt:

    Ich fürchte, bei uns muss wegen sowas niemand zurücktreten – wahrscheinlich fördert es sogar eher die Karriere.