Neues zu MH17? Drei Russen und ein Ukrainer auf der Anklagebank

von Karl Dramm | Expertenjuristen aus den Niederlanden, Australien, Malaysia und der Ukraine können nun fünf Jahre nach dem Abschuss des Fliegers erste konkrete Ergebnisse hervorbringen. Bei dem Abschuss verloren alle 298 Insassen des Flugzeuges ihr Leben. Nun stehen erste Verdächtige fest, es wird Mordanklage gegen die Männer erhoben. 

Hinterbliebene der Opfer sprechen von einem “ersten Schritt zur Gerechtigkeit”. Aber auch wenn es zu Urteilen kommen sollte, wird wahrscheinlich niemand eine Strafe antreten müssen. Staatsanwalt Fred Westerbeke (aus den Niederlanden; Anm. d. Red.) erläuterte, dass nicht nur tausende Telekomdaten ausgewertet, sondern auch ukrainische Geheimdienstmaterialien überprüft und etliche Social-Media-Kanäle durchforstet wurden, sodass die Verdächtigen gefunden werden konnten.

In Schiphol (Niederlande) wird im kommenden März Anklage gegen drei Russen und einen Ukrainer erhoben, welche aber nicht anwesend sein werden, da sie nicht ausgeliefert wurden. Unter ihnen Igor Girkin, bekannter Oberkommandierender in der Ostukraine und zeitweise sogar Verteidigungsminister der “Volksrepublik Donezk”. Dieser arbeitete mit Sergej Dubinski, einem russischen Speratisten und Oleg Pulat, einem Mitglied russischer Spezialtruppen, zusammen.

Letzter und einziger Ukrainer ist Miliz-Kommandeur Leonid Chartschenko, allesamt wurden zeitgleich bei militärischen Aktionen im Krisengebiet entdeckt und konnten in Zusammenhang gebracht werden. Trotz der Tatsache, dass die vier keinen Abschussknopf gedrückt haben, wirkten sie scheinbar aktiv am Abschuss mit.  Dies reiche schon für eine Mordanklage in 298 Fällen, so niederländische Strafverfolger. Es bleibt weiter unklar wie die Beweise im Einzlenen aussehen, die Geheimhaltung hat eine sehr hohe Priorität, doch soll es Telefonatmitschnitte geben, die direkt mit dem Anschlag in Verbindung gebracht werden können.

2 Antworten

  1. Regina Cuno sagt:

    Zum “Gemeinsamen Ermittlungsteam” gehören die Niederlande, Australien, Belgien, Malaysia und die Ukraine. Russland nicht.

    Angebliche “Beweise” werden z.T. nicht veröffentlicht, weil “top secret”.

    Die Mitglieder des Ermittlungsteams sind berechtigt, die VÖ von Untersuchungsergebnissen zu verhindern.

    last but not least – “Trotz der Tatsache, dass die vier keinen Abschussknopf gedrückt haben, wirkten sie scheinbar aktiv am Abschuss mit. Dies reiche schon für eine Mordanklage …”
    Also wären zB die Regimes der USA, GB, Frankreichs allein für den Dritten Golfkrieg des Mordes anzuklagen?