Mein Politikunterricht: wo ich lernte, dass Trump die AfD finanziert und unsere Demokratie zerstören will

9 Antworten

  1. Jorgos48 sagt:

    Zum Klimawandel emphehle ich im Netz die Seite von EIKE. Sowie das Buch „ Die Kälte Sonne“ von Prof. Fritz Fahrenholt

  2. Daniel sagt:

    Ich bin 48, ein Kind der DDR. Was in diesem Artikel beschrieben wird, hat genau so in der DDR stattgefunden, natürlich mit anderen Themen.
    Die Mechanismen sind die selben, sehr beängstigend…

  3. Jo sagt:

    Zum Thema Klimawandel empfehle ich dir das Buch ‘Klima und Kulturen’ von Norbert und Elmar Buchner. Da wird ganz klar anhand von Fakten die Korrelation von Aufstieg und Fall versch Hochkulturen mit Warm- und Kaltperioden beschrieben.

  4. pcn sagt:

    Wer solche Lehrerinnen und Lehrer hat, der braucht wirklich keine Feinde mehr. Das Bildungssystem ist (staatlich verordnet) stringent Links-ideologisiert. Wer aufmuckt, wird brutal rechts stigmatisiert. Das geht bis zur Ausgrenzung und psychischer Maltretierung. Wer an die CO2-Lüge nicht glaubt, sich den Klimahysterikern nicht anschließt, wird als Rechtspopulist beschimpft, wenn nicht gar als Nazi. Bildungssystem 1:1 aus dem des DDR-Regimes adaptiert. Nun ja, wenn schon diese ehemalige Stasi-Agentin mit der Amadeo-Antonio-Stiftung ihr Unwesen treiben darf…braucht man sich nicht länger zu wundern über das, was in den Schulen vom Lehrpersonal so üblicherweise agitiert wird. Und eine Kanzlerin, die ehemals FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda unter Ulbricht und Honecker war. Armes Deutschland!

  5. Heiner sagt:

    Achso, noch einen Nachklapp: Bedanke dich höflich bei der Lehrerin dafür, daß aus dir nur Wikipedia sprach und nicht die “Stimme des Klassenfeindes”

  6. Heiner sagt:

    Kenn ich. Hieß zu meiner Zeit (Abi 1985) in der DDR “Staatsbürgerkunde”

  7. karlchen sagt:

    Oh Gott, das ist ja furchtbar! Diese Frau hat den Beruf verfehlt. Können Sie das Fach abwählen? Wenn nicht, müssen Sie sich dafür einsetzen, dass auch Gegenpostionen aufgezeigt werden müssen, damit sich jeder seine Meinung selbst bilden kann. Sie müssen sich ja nicht outen, nur auf Ausgewogenheit bestehen…

    • Sven Tigelaar sagt:

      Das Thema ist nicht abwählbar. Alles andere wurde auch schon versucht, jedoch hoffnungslos. Bin jedoch eh in 2 Monate weg von der Schule.