Kommt die Gerechtigkeit in der Empörungswelle unter die Räder?

6 Antworten

  1. fineart sagt:

    Guter Artikel, allerdings gibt es Neuigkeiten.

    In Atlanta ist die “blue flue” ausgebrochen.
    Mit anderen Worten: nachdem bekannt wurde,welche Anklagen gegen den Polizisten erhoben wurden haben sich seine Kollegen reihenweise krank gemeldet. Von örtlichen Hobbyfunkern wird von einer gespenstischen Ruhe im Polizeifunk-Äther berichtet.

    Die Bürgermeisterin von Atlanta hat die “Krankheitswelle” bestätigt, aber der Öffentlichkeit versichert, dass ausreichend viele Polizisten zum Dienst erschienen wären um die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten.
    Gleichzeitig hat sie andere Städte bzw Gemeinden darum gebeten, deren Polizisten zur Vertretung abzuordnen – allerdings völlig ohne Erfolg.
    Alles auf yt unter “blueflu Atlanta” nachzuvollziehen.

    Was übrigens aktuell in den USA auch passiert, aber leider in den MSM nicht so richtig ausführlich dargestellt wird, ist, dass es vielerorts pro-Polizei-Kundgebungen gibt.(nachvollziehbar ebenfalls bei yt unter “pro-police rally”)

    “actio et reactio” würde dem alten Newton dazu einfallen.
    ES wird ein heißer Sommer in den USA…

  2. Carsten Knobloch sagt:

    Rechtschaffene Polizisten werden bedroht, geschlagen oder gar ermordet, was die Demonstrierenden aber nicht interessiert. Meine Solidarität gilt den Polizisten dieser Welt.

  3. Marc Greiner sagt:

    Ein Jurist auf Fox-News hat in einem Interview gesagt, dass 1. die Gesetzte von Bundesstaaten variieren und in Georgia der Beamte sogar verpflichtet gewesen sei zu schiessen, da die Gefahr bestand selbst durch den Taser entwaffnet zu werden. 2. Man müsse in Sekundenbruchteilen viele Entscheidungen treffen und habe keine Zeit wie der Fersehzuschauer über alles zu sinieren. 3. Es ging ein 20-minütiges Gespräch mit dem Angetrunkenen voraus wo er sehr zugänglich war und dann auf einmal beide Polizisten massiv angegriffen hat.
    Jetzt die Todesstrafe oder Lebenslänglich zu fordern ist rein politisch und hat vor Gericht (hoffentlich) kein Bestand. Es ist ein Skandal, auch darum, weil statistisch gesehen im gleichen Zeitraum 2 Weisse oder 1 Weisser und ein Latino von der Polizei getötet wurden. Rein statistisch. Wo sind Berichte darüber? Sind die zu wenig Schwarz?

  4. karlchen sagt:

    Es ist keine Empörungswelle, und um Gerechtigkeit geht es auch nicht. Nehme aber eh an, die Frage war rhetorisch gemeint 😉

  5. Jo sagt:

    Kann diesem Kommentar voll zustimmen. Nur: das Wendys Restaurant wurde nicht von den Randalierern angezündet, sondern von einer etwa 25-jährigen Frau. Davon gibt ein Video.