Im freien Fall: Eine Wahlkampf-Chronik.

Von Jerome Wnuk | Der Aufstieg und Fall Baerbocks und der Grünen, das Erstarken der SPD und die Auf- und Abgehende CDU. Die letzten Monate waren auf politischer Ebene sehr ereignisreich. Eine Chronik.

Februar 2021:

Die Union kommt als Gewinner der Corona-Krise hervor, die Zustimmung zeigt sich in den Umfrageergebnissen.  Mitte Februar wird der Lockdown bis zum 7. März verlängert.

Die Linke wählt auf ihrem digitalen Parteitag die neue Parteispitze.  Janine Wissler, die vor ihrer Kandidatur noch zur Organisation Marx21, welche vom Verfassungsschutz beobachtet wird, gehörte und Susanne Henning-Welsow sollen die Partei in den Bundestagswahlkampf führen.

März 2021:

Die Politik im März ist gekennzeichnet von einem politischen Schlingerkurs.

Je länger die Phase des Lockdowns dauert, umso schmerzhafter werden die Folgen, besonders für Kinder und Jugendliche.

Dennoch beschließen Bund und Länder eine grundsätzliche Verlängerung des Lockdowns. Bundeskanzlerin Merkel droht mit einem Lockdown bis Ostern, wenn die Infektionszahlen nicht aufhören zu steigen.

Die Bundesregierung will verstärkt auf Schnelltest und Impfungen setzen. Von beiden ist nicht ausreichend vorhanden. Durch das Hin- und Her sinken die Umfragewerte der Regierung.

Zum Vertrauensverlust führt zudem auch ein Lobbyismus und Korruptionsaffäre innerhalb der Union.

Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg wählen am 14. März ihre Landtage. Malu Dreyer kann in Rheinland-Pfalz die Mehrheit verteidigen, Winfried Kretschmann erzielt in Baden-Württemberg ein Rekord-Ergebnis für die Grünen.

April 2021:

Wer machts?

Die Frage der Kanzlerkandidaten beschäftigt die Republik. Besonders das Duell zwischen Laschet und Söder polarisiert.

Am 19. April gibt Robert Habeck auf einer Pressekonferenz bekannt, dass Annalena Baerbock Kanzlerkandidatin der Grünen wird. ARD und ZDF öffnen die Jubel-Schleusen.

Bei der Union liefern sich Laschet und Söder einen tagelangen Machtkampf. Schließlich akzeptiert Söder das Votum des CDU-Vorstands für Armin Laschet.

Einige Wahlinstitute sehen die Grünen knapp vor der Union. Die FDP ist das erste Mal zweistellig.

Mai 2021:

Kopf an Kopf Rennen zwischen den Grünen und der Union. Die Coronazahlen sinken und die Bundesnotbremse setzt beinahe Deutschlandweit aus.  Neues Streitthema ist das Impfen der Jugendlichen.

Juni 2021:

 Fehler in Baerbocks Lebenslauf werden enttarnt und summieren sich. Fast jeden Tag werden neue Falschmeldungen in ihrem Lebenslauf bekannt. In ihrem Buch sind ganze Passagen abgeschrieben.

Baerbocks Zustimmungswerte sinken in den Keller, der Grünen-Boom kracht zusammen.

Am 6. Juni gewinnt die CDU mit klarem Stimmenzuwachs die Wahl in Sachsen-Anhalt.

Juli 2021:

Eine jahrhundertschwere Sturmflut führt zu massiven Überschwemmungen in Deutschland, vor allem in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfahlen. Der Katastrophenschutz versagt auf ganzer Linie, die Hochwasserkatastrophe offenbart einen weiteren Teil der Staatsverwahrlosung.

August 2021:

Nach Abzug der NATO-Truppen aus Afghanistan übernehmen die radikal islamistischen Taliban wieder die Macht im Land. 

Am 10.9. wird Olaf Scholz Kanzlerkandidat der SPD, die SPD steigt in Umfragewerten rasant.

September 2021:

 

Aktuelle Umfragen sehen Scholz und die SPD klar vor der CDU, die letzten zwei Wochen vor der Wahl beginnen.