Ich sehe was, was du nicht siehst – und das: ist gelb, stinkt und zieht Dealer an

3 Antworten

  1. Dr.Goetze sagt:

    Klasse geschrieben und auf den Punkt gebracht! Kompliment! Ich wohne zwar nur in der Provinzstadt Münster, kann mich aber der Beschreibung der Radfahrer_*:Innen (alle Hybridangaben auch Außen!) anschließen, die definitiv lebensgefährlich sind. Die Straßenverkehrs Gruppe, die sich eh alle Freiheiten nimmt, wird hier genauso hofiert. Just eben noch wurden für, ich glaube, 6,5 Millionen Euro jede Menge Straßen rot angestrichen als Fahrradstraßen. Für absolute Narrenfreiheit im Verkehr. Dabei benehmen sich die Damen und Herren Drahtritter:_*Innen auf ihren Stahlrößern eh schon wie Feudalherren_:*Innen und jeder, der ihnen in die Quere kommt wird niedergemacht…

  2. moneypenny sagt:

    Eine 15 jährige bringt die Infantilität der grünen Spinner auf den Punkt – vielen Dank für diesen Bericht aus dem Zentrum des Schwachsinns! Was für eine Geldverschwendung und Gängelung der normalen Menschen, die – wie ich – noch Geld in die Bergmannstraße tragen, wenn sie dort einkaufen gehen. Was ich aber wahrscheinlich nicht mehr tun werde, sollte ich dort nicht mehr parken können… Ich wünsche der Autorin, dass sie gleichgesinnte Altersgenossen findet. Auf jeden Fall sollte sie weiter berichten!
    Solche jungen Leute sind wirklich ein Hoffnungsschimmer in diesen irren Zeiten.

  1. 18. März 2021

    […] Ich sehe was, was du nicht siehst – und das: ist gelb, stinkt und zieht Dealer an — Apollo News […]