Heiko Maas – Ein Rückblick seiner Instagram-Amtszeit

Von Sebastian Thormann | Die deutsche Außenpolitik in den letzten Jahren war häufig vor allem Folgendes: Leere große Worte, realitätsferne Appelle und Selbstdarstellung. Wohl kaum jemand stand dafür so symptomatisch wie Heiko Maas. Statt einem Artikel, also hier an dieser Stelle ein Rückblick seiner Amtszeit als Außenminister in Bildern. 

Und zwar in Bildern, die allesamt genau so (!) auf seinem Instagram-Account oder dem des Auswärtigen Amtes gepostet wurden.

Heiko Maas stellt nach einem Jahr im Amt fest:

Screenshot Instagram: Auswärtiges Amt

Nach einer EU-Außenministerkonferenz:

Screenshot Instagram: Heiko Maas

Maas bewundert den künstlerischen Einsatz “gegen Nationalismus”:

Screenshot Instagram: Heiko Maas

Heiko Maas und das – wie er es nennt – “neue Banner der freien Welt”:

Screenshot Instagram: Heiko Maas

Er hat offensichtlich weiterhin mit der „Intensität des Jobs“ zu kämpfen, wie dieser 100% natürliche und völlig ungestellte Schnappschuss zeigt:

Screenshot Instagram: Heiko Maas

Screenshot Instagram: Heiko Maas

Nicht die Beatles in London, sondern Heiko in New York bei der UNO. 

Dort wollte er den Rest der Welt u.a. für Abrüstung begeistern. Besonders schade: Mit seinem Ausscheiden aus dem Amt kann er nicht mehr an der diesjährigen UN-Konferenz zu nuklearer Abrüstung teilnehmen, die unter Vorsitz von Kim Jong-uns “Demokratischer Volksrepublik Korea” stattfindet. 

Screenshot Instagram: Auswärtiges Amt

Maas in Kabul mit der Bildunterschrift: “Wir lassen #Afghanistan nicht allein! […] Wir ziehen zwar unsere Soldat*innen ab, aber nicht die politische Unterstützung.“ 

Ob der gleiche Helikopter zum Einsatz kam, als die deutschen Diplomaten knapp vier Monate später im Saigon-Stil aus Kabul flüchten mussten? Gut, er hielt daran fest, dass der Konflikt nur durch Dialog und nicht militärisch gelöst werden kann – nur schade, dass das die Taliban anders sahen.

Passend zum Ende seiner Amtszeit gab es dann noch diese Weisheit:

Screenshot Instagram: Auswärtiges Amt

2 Antworten

  1. manfred_hbg sagt:

    Mhh, wenn man mich fragt und dass ich das kleine Heikochen nach seinen vollbrachten politischen Leistungen beurteilen soll, dann lautet mein Urteil: Maas war und ist so notwendig und überflüssig wie ein Aschenbecher am Motorrad!

    Alleine schon nur wenn sich ein Politiker für pädophile Kinderehen stark macht(2016/17) um sich den Allah-Fanatikern anzubiedern, ist dieser in der Politik nicht tragbar und zeigt welch geistet Kind (auch) er ist. Gut das H.Maas weg ist!

  2. Helmut sagt:

    Maas war voellig ueberfordert, wusste nichts mit seinem Amt anzufangen, aber Madame hat sich ja hauptsaechlich mit Leichtgewichten umgeben.