Greta und die deutsche Bahn – jetzt schaltet sich die halbe Welt ein

7 Antworten

  1. Madeleine Nass | Bonn sagt:

    DArin zeigt sich die Verkindlichung der deutschen Gesellschaft, wir retardieren zu Kleinkindern, die über jeden Furz einen Shitstorm loslassen. Armes Deutschland.

  2. Alexandra Hinkel sagt:

    Na ja irgendeine Art Theater muss man doch vorspielen.
    Und da passt es doch genau in dessen Weltbild.Nicht nur das Greta Politiker an die Wand stellen möchte,die nicht dem Weltrettungsplan nacheifern was ja schon hart krenzwertig ist solche Aussagen öffentlich zu machen.

    Und da ja die FfF Demos mittlerweile wegen Regen und Kälte abgesagt werden,muss man im Gespräch bleiben.
    Somit ist dieses Theater um die arme kleine Greta gerade mal wieder zur richtigen Zeit gekommen.
    Man muss ja schließlich zeigen wie stark man ist,in einem angeblich überfüllten ICE am Boden zu sitzen.
    Man kann ja schlecht zugeben das man in der 1. Klasse verwöhnt wurde.
    Was würde das für ein Bild abgeben,wenn man doch so sehr ums Klima und der Weltrettung kämpft.

    Derweil amüsiert sich Gretas Mutter auf Lesbenpartis und knuscht noch öffentlich wirksam mit einem Glas Champus rum.
    Und sagt noch zu den Journalisten das ihre Tochter genug Kohle mit heim bringen müsse da Luxus ja was kostet.

    Was sollte man dazu noch sagen.
    Solange die Menschen sich angesprochen fühlen,das Greta so einen einsamen Kampf um die Erde kämpft solange hält der Hype an .

    Nur alle Weltretter vergessen das wir weder die Erde noch das Klima retten müssen.Der Planet ist auch in Milliarden Jahren noch da,sondern es geht darum das der Mensch über lebt aber das wird völlig ausser acht gelassen .

  3. dasLinkeParadox sagt:

    Versteh den Tenor des Artikels nicht. Wenn ich das richtig sehe, war das ein ziemliches Eigentor für unsre Scheinheilige, den selbst die Clown-Medien eingestehen müssen, wahrscheinlich um den fetten Werbekunden DB nicht zu verprellen. Da ist dann auch mal Schluss mit der guten Sache, wenn direkt der Geldhahn zu sickern droht;-)

    Alles in allem begrüsse ich diesen missglückten PR-Stunt. Nur ein Mückenstich zwar, aber vielleicht hilft es ja den einen oder anderen die Inszenierung hinter der Geschichte wieder ein Stück klarer zu sehen. Die wirkungsvollste Waffe gegen den Klimaschwindel dürfte zum einen die oberheuchelnde Bigotterie der “Aktivisten” sein und zum anderen den Geldfluss immer weiter transparent zu machen.

  4. nordseeschwalbe sagt:

    Klatsch und Tratsch lesen wir nunmal gerne – auch bei Apollo…

  5. Fred G. Eger sagt:

    Geehrte Elisa David,
    ihr Artikel ist kein schlechtes Beispiel, weil auf Punkt.
    Ihre Gedanken waren genau meine Gedanken als ich dieses PR-Schmankerl das erste mal sah.
    Hochachtungvoll,
    Fred G. Eger

  6. Jorgos48 sagt:

    Welch ein Zirkus um Greta Thunfisch, das kleine Pipimädchen aus Sverige.
    Wird sie jetzt von der Pressemischpoke heilig gesprochen?

  1. 16. Dezember 2019

    […] über Greta und die deutsche Bahn – jetzt schaltet sich die halbe Welt ein — Apollo News […]