Europa Parlament: Buhrufe für Gelbwesten

Von MAX ZIMMER | Im EU-Parlament in Straßburg solidarisierte sich der Abgeordnete Angelo Cioccas der italienischen Regierungspartei “Lega Nord“ mit den Gelbwesten Demonstranten, indem er während seiner Rede eine gelbe Weste hoch hielt, und mehrfach “wacht auf“ rief.

Direkt wurde er mit lauter Empörung und einem Chor an Buhrufen konfrontiert, der ihm aus dem Parlament entgegen kam.
Scheinbar treffen die Gelbwesten in dem Kreis der europäischen Abgeordneten nicht auf viel Unterstützung, nur bei den Kollegen Angelo Cioccas trafen seine Aussagen auf Unterstützung.
In seiner Rede bezog Ciocca sich auf den islamistischen Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt vor wenigen Tagen, bei dem 4 Menschen ums Leben kamen.
Er warnte darin vor dem Einfluss des islamischen Extremismus, und der Notwendigkeit der europäischen Bevölkerung, sich gegen die Ursachen dieser Entwicklung zu wehren.

Die Reaktion des Parlamentes zeigt erneut die Abgehobenheit und Distanz der EU-Advokaten gegenüber der europäischen Bevölkerung, die scheinbar nichts als Buhrufe und Verachtung für die Massenproteste der Franzosen mit einer Unterstützung von 80% in der Bevölkerung übrig haben.
Sobald die Bevölkerung und große Bewegungen EU- und Bürokratiekritische Positionen beziehen, müssen sie mit aller Gewalt der medialen und politischen Macht des Establishments bekämpft werden, bevor die Stimmen zu stark, und echte Reformen unausweichlich werden.
Bei jedem Unterstützer von Souveränität und Föderalismus sollten spätestens jetzt die Alarmglocken angehen: Der EU geht es nicht um Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, oder um den Schutz von diesen.
Die EU ist ein Machtinstrument gegen die europäischen Nationalstaaten, gegen das anzukämpfen mit jedem Tag wichtiger scheint.