Ethikratvorsitzende Buyx auf Abwegen – 2G in bestimmten Bereichen ethisch vertretbar?

4 Antworten

  1. Antonio Espinosa sagt:

    Wie im Artikel richtig zu Protokoll gegeben, können Geimpfte ebenfalls Virusüberträger sein. 2G führt somit in eine Pandemie der Geimpften, weil:

    – Übertragungen von Geimpften auf jedwede Person – egal welchen Impfstatus sie hat – stattfinden können

    – Für Geimpfte in vielen 2G-Bereichen die Einhaltung der Hygieneregeln (Masken, Abstand etc.) nicht mehr verpflichtend ist

    – Impfungen allenfalls über 3 Monate die ‚volle Schutzwirkung‘ ausüben, danach fällt diese rapide ab (bis zum Zeitpunkt von 6-8
    Monaten, wenn die sog. Booster-Impfung – nach Auskunft der Hersteller selbst – unabdingbar ist)

    Man braucht nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, daß in naher Zukunft in unseren AgitProp-Medien steigende Fallzahlen zur ‚Pandemie der (bösen) Ungeimpften‘ umdeklariert werden.

    Für die Erklärung der zunehmenden Hospitalisierungen Geimpfter (Impfdurchbrüche) muß dann die vergleichsweise hohe Impfquote herhalten, so wie in Israel, dem leuchtenden Beispiel der ’neuen Freiheit glücklicher Geimpfter‘, von dem man in unseren Medien ‚merkwürdiger Weise‘ plötzlich gar nichts mehr hört.

    Das einzige ‚Ethik‘-Argument wäre eine Überlastung des Gesundheitswesens durch schwere Fälle (so sie denn durch Impfungen tatsächlich wirksam verhindert werden). Dieses ist aber angesichts des drastischen Intensivbetten-Abbaus innerhalb der letzten Monate (mit staatlicher Förderung/’Krankenhausfinanzierungsgesetz‘) kaum glaubhaft zu vermitteln.

    Im Großraum Heilbronn und Umgebung (Landkreis) liegen gerade einmal 5 Covid-Patienten auf Intensiv. Darunter womöglich ein Geimpfter und drei mit schweren Vorerkrankungen …

    Die Statistiken sind ohnehin völlig wertlos. Wenn jemand mit Verletzungen aus einem Autounfall auf Intensiv kommt, und der obligatorische Test ergibt ‚Corona positiv‘, geht der Fall als Corona-Hospitalisierung in die Akte ein, auch wenn der Patient niemals geringste Symptome wie Halsweh oder leichtes Fieber hatte, sondern in der Station auf die OP seiner Verletzungen und Knochenbrüche wartet.

  2. Olaf sagt:

    Inzwischen nervt mich dieser Staat. Die Einschränkungen sind nicht mehr akzeptabel und auch Nachbarstaaten zeigen das es anders geht, Bei uns scheint man eine Art neuer Obrigkeit installieren zu wollen. Es MUSS endlich wieder eine Rückkehr zur Normalität geben. Wer nicht geimpft ist will es halt nicht und muss dann eben mögliche Folgen tragen.

  3. Tim sagt:

    Hervorragender Artikel! Zu solch einem „Ethikrat“ fällt einem wirklich nichts mehr ein! Ich gehe ganz sicher (trotz Impfung) nirgens einkaufen wo man versucht eine „2 G Regel“ durchzusetzen! Bei denen fehlt ja erkennbar nicht nur eine Latte am Zaum! (Von Essvorschriften – noch dazu nach Studienlage teilweise der Gesundheit abträglichen! – will ich gar nicht erst anfangen! (Und bisher musste ich Idioten auch nicht erklären wo und weshalb sie in Ernährungsfragen falsch lagen – da Essen Privatsache war…… wenn die nun anfangen meinen Kindern Hirnnahrung (also tierische Fette) auszureden oder gar zu verbieten, müssen die sich aber warm anziehen!

  1. 16. Oktober 2021

    […] Ethikratvorsitzende Buyx auf Abwegen – 2G in bestimmten Bereichen ethisch vertretbar? — Apollo N… […]