Ein Hoch auf den Egoismus!

9 Antworten

  1. Thomas Roth sagt:

    Lektüreempfehlung: Ayn Rand, Die Tugend des Egoismus ( The Virtue of Sekfishness)

  2. Anna B. sagt:

    Super Text! Wollen Sie nicht Bundeskanzler werden?

  3. Eva Scherrer sagt:

    super Artikel und aus der Sicht der heutigen Menschen genau richtig.
    Ich gebe zu bedenken: früher, als der Mensch noch in seiner Rolle leben mußte, persona war, war die Gesellschaft das Subjekt. Heute ist der Einzelne das Subjekt, will deshalb nicht zurück zum Kollektivismus, außer linken Spinnern. Aber es kommt etwas Neues. Der heutige Egoist, der in der Lage ist sich selbst objektiv (!) zu betrachten, nicht nur die Welt aus der subjektiven Perspektive zu sehen, kann für die Gemeinschaft einstehen ohne seine Individualität aufzugeben. Egomanie muß aufgegebn werden, das objektivierte Ich ist die Zukunft, wollen wir alle überleben.

  4. Renegat 1968 sagt:

    Die falsche Rasse, die falsche Klasse. Alle im Namen des Volkes verfolgt. Volksgemeinschaft,Volksschädlinge, Volksgerichtshof, Volksarmee, Volkspolizei, Volkseigentum, es lässt sich unendlich fortsetzen. Antifaschismus? Nennt sie bei ihrem richtigen Namen: National Sozialisten & International Sozialisten. Von NSDAP über KPD bis SED/ Die Linke.

  5. moneypenny sagt:

    Applaus Applaus! Schöner Kommentar wider den Zeitgeist!
    (Kennen Sie „Die Tugend des Egoismus“ von Ayn Rand? Obwohl die Dame mit Vorsicht zu genießen ist, wie ich finde, aber das Buch ist sehr zu empfehlen.)

    • Tobi sagt:

      Inwiefern ist Ayn Rand mit Vorsicht zu genießen? Ich finde für uns Liberale ist sie eine große Vordenkerin und eine Ikone des individualistischen Gedankens.

      • moneypenny sagt:

        Es gibt einen unterschwelligen Drift ins Kollektive bei ihr, so nach dem Motto, alle MÜSSEN ganz unkonform sein, wobei sie bestimmte, was das ist. So hat sie wohl Leute aus Treffen rausgeschmissen, weil diese andere Meinungen hatten als sie, nicht schwarz gekleidet waren oder partout nicht rauchen wollten… 😉Trotzdem sind Ihre Schriften starke Waffen für uns Freiheitsfreunde, da gebe ich Ihnen völlig recht, gerade wegen Ihrer Radikalität erfrischend und wach machend!

  6. max sagt:

    Superb

  1. 5. April 2020

    […] • Weiterlesen • […]