„Eier, wir brauchen Eier!“ – Ein Hoch auf die Abweichler

Von Simon Rabold | Es gibt ein legendäres Interview mit dem ehemaligen Torhüter Oliver Kahn nach einem verlorenen Spiel des FC Bayern. Auf die Frage des Reporters, was denn der Mannschaft gefehlt hat, antwortet Kahn präzise: „Eier.“ Und nach einer weiteren Nachfrage konkretisiert er dies: „Eier, wir brauchen Eier. Und Sie wissen, was das heißt.“ Er konnte zu diesem Zeitpunkt nicht wissen, dass er exakt den aktuellen Zustand im Bundestag beschrieben hat. Denn dort haben nur noch die wenigsten Eier. Ach so, bevor es zu einem Shitstorm kommt, „Eier haben“ ist keine Frage des Geschlechts, sondern der Taten. Nehmen wir mal exemplarisch die Abstimmung über die einrichtungsbezogene Impfpflicht im Bundestag:

Auf jeden Fall keine Eier hat Wolfgang Kubicki. Dieser spuckt zwar oft große Töne und positioniert sich freiheitlich, stimmte sodann aber wie fast alle anderen FDP-Abgeordneten für die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Auch die CDU/CSU scheint ihre Eier in der Opposition noch nicht gefunden zu haben. Denken die Abgeordneten, sie regieren noch? Opposition heißt ja eigentlich, dagegen zu sein, Kritik zu äußern, jedoch unterstützen die Abgeordneten die meisten der Regierungsvorhaben der Ampel. Bis auf fünf Ausnahmen. Ich muss diese namentlich nennen, denn diese fünf Abgeordneten haben noch Eier – und das verdient in unserer heutigen Zeit Anerkennung und Respekt. Jana Schimke, Dr. Hans-Peter Friedrich, Manfred Grund, Jens Koeppen und Andreas Mattfeldt.

Das Grundgesetz schreibt in Artikel 38 I 2, dass die Abgeordneten nicht an Aufträge und Weisungen gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen sind. So weit die Theorie.

Die Fraktion „Die Linke“ enthielt sich, bis auf eine prominente Ausnahme: Dr. Sahra Wagenknecht. Wer hätte gedacht, dass sie mal freiheitlichere Politik als die FDP machen würde? Die AfD stimmte geschlossen dagegen, auch dies soll hier nicht unerwähnt bleiben. Hier kann die CDU/CSU sich noch eine Scheibe abschneiden. Wohl die dicksten Eier im gesamten Deutschen Bundestag hat aber wohl Ulrich Lechte. Jetzt werden sie sich bestimmt fragen, wer um alles in der Welt Ulrich Lechte sein soll. Es ist tatsächlich der letzte echte FDPler, denn er war der einzige der „Liberalen“, der gegen die Impfpflicht stimmte. Man mag sich nicht vorstellen, welchem Druck er von seinen Chefs ausgesetzt gewesen sein mag. Das gilt übrigens auch für die anderen Abgeordneten. Mit dicken Eiern rumzulaufen, ist letztlich harte Arbeit und wohl nicht immer einfach.

Dabei sollte es eigentlich immer so sein. Das Grundgesetz schreibt in Artikel 38 I 2, dass die Abgeordneten nicht an Aufträge und Weisungen gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen sind. So weit die Theorie. In der Praxis bestimmen die Partei- und Fraktionschefs, wie abgestimmt werden soll. Man kann dann zwar anders abstimmen, muss dann wohl aber damit rechnen, Hinterbänkler zu bleiben, erleidet also einen Karriereknick.

Genau das aber ist es, was fehlt. Personen mit Eiern, die so abstimmen, wie sie selbst – und nur sie selbst – es für richtig halten, ihr freies Mandat also wirklich voll ausschöpfen. Umso schlimmer, dass man dazu Eier braucht. Umso besser, dass es wenigstens noch ein paar gibt, die Eier haben.  

7 Antworten

  1. Katharina sagt:

    Man denke nur an Schimanski und Franz Josef Strauß…. Lang lang ist’s her!

  2. Claudia Meier sagt:

    Leider ist das Heer der Ent-eierten überall verbreitet, praktisch omni präsent.
    Nicht nur im Bundestag, Bundesrat, den Staatsministerien und last but not least dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.
    Schau sich doch mal auch einer unsere Wirtschaftslenker an, also die Konzern Chefs die sich neudeutsch stolz mit CEO titulieren. Egal ob VW, Siemens, oder die Energieversorger. Alle haben Angst mal wirklich Kante zu zeigen, mit gesundem Menschenverstand das zu tun was wirklich Masse ist. Stattdessen eifern sie den irren Kindergartenträumen den weltfremden Politdarstellern hinter her, ja überbieten sich regelrecht im braven woke sein.
    Und wie heißt es Norddeutsch gesprochen, der Fisch stinkt immer am Kopf zuerst. Was soll also da vom sogenannten Unterbau noch kommen?

  3. Tom Harms sagt:

    Im alten Griechenland vertrat Aristoteles die Meinung: „Politiker solten nur diejenigen Männer werden dürfen, die absolut unbestechlich und den allerbesten Charakter aufweisen würden. Würden wir diese Maßstäbe bei unseren Politheinis anwenden, wären die Parlamente ziemlich leer.

  4. Sophie-Marie sagt:

    Sehr gut geschrieben! Auch diese paar Widerständler sollten später nicht in Vergessenheit geraten. Sehr enttäuschend, dass besonders die FDP-Abgeordneten bei solch freiheitlichen Abstimmungen keinen eigenen Kurs mehr fahren. Umso größere Hochachtung vor Lechte. Super Text.

  5. Jörg Krüger sagt:

    Schon lange mein Reden, wenn diese Figuren zur Arbeit aus dem Haus gehen heißt es “ Schatz pass auf meine Eier auf, liegen auf der Garderobe “ und dass (m,w,d) Herzlichst Jörg ( alter weißer Mann, nicht w.oder d.)

  6. Kaufmann sagt:

    Wunderbar argumentiert!

  7. Helmut sagt:

    Danke fuer die Liste der Abgeordneten die mit Nein stimmten!