Die neue Berlin-Blockade

10 Antworten

  1. Stefan Spumant sagt:

    Wenn die Leute wirklich was tun würden, dass zum Beispiel Plastik aus dem Meer entfernt wird, wenn das stimmt, dass da so viel im Meer ist, würde ich auch mehrere hundert Euro spenden. Man könnte Schiffe kaufen und Klimaverbesserer könnten losfahren oder mit Innovationen die Probleme lösen, die wirklich existieren. Fürs Klima sind ja schon etliche Millionen oder sogar Milliarden ausgegeben worden. Damit hätte man locker das Plastik aus den Meeren rausholen können. Man beschränkt sich darauf immer wieder Bilder von Plasikkontinenten im Meer zu veröffentlichen. Die meißten Demonstranten machen aber nicht wirklich etwas, viele Kiffen produzieren Müll und denken nicht im Traum darüber nach bei der Müllbeseitigung mitzuwirken. Das wäre ja Arbeit.

  2. Paul sagt:

    Das Allgemeinwohl stand in der Demokratie achon immer an oberster Stelle. Wer wählt sie denn sonst wieder, wenn nicht die Mehrheit. Selbst laut Aristoteles ist der Staat auf das Wohl der Mehrheit ausgerichtet. Das Wohl des Einzelnen hat in der Demokratie nur den Stellenwert, dass wenn viele gerne frei sein würden, sie Parteien wählen, die dafür sind. Aber dann sind sie ja wieder im Kollektiv oder der Mehrheit. Auch finde ich dieses „SSie verbieten alles was Spaß macht“ kritisch. Einerseits ist es ja die „rechte“ Theorie, dass Menschen für ihr Leben in den sauren Apfel beißen müssen und zu Hungerlöhnen arbeitenn müssen statt ein BGE o.ä. zu haben. (Wirtschaftlich ist das ja auch richtig so) Jedoch ist es zu sehr vereinfachend dies so zu formulieren. Macht braucht Nachhaltige und Innovative Lösungen. Nur sollte man sich erstmal darum kümmern, dass die „Kippelemente“ nicht kippen. Dann kann man über Innovation nachdenken.

  3. Abid Hussain sagt:

    Wenn in Berlin-Kreuzberg der schwarze Block in SA-Manier aufmarschiert, bekommt jeder Mensch instinktiv Angst. Durch die von diesen Elendsgestalten ausgehende Gefahr für Leib und Leben wird einem unmittelbar klar, dass man es mit hochgefährlichen Irren zu tun hat, bei denen die Polizei zuständig ist.

    Anders ist es bei diesen Gute-Laune-Endzeit-Sektierern. Die Dreistigkeit, mit der sie freundlich lächelnd ihre Umwelt terrorisieren, bei flotten Rhythmen fröhlich tanzend das Ende der Welt beschwören, während die eigenen Kinder bei diesem unerträglichen Wahnsinn mitmachen müssen, lässt tatsächlich Endzeitstimmung aufkommen. Nicht die Erde geht unter, sondern Deutschland. Der Hass, den die Demonstranten auf unsere Gesellschaft haben, ist hinter einem Grinsen versteckt, das verlogener nicht sein könnte. Sie hassen unser Land, sie hassen unsere Zivilisation, sie hassen unseren Wohlstand, sie hassen unsere Kultur und ganz besonders hassen sie ihre eigenen Kinder. Nicht weil diese CO2 produzieren, sondern weil aus den Kindern zumindest theoretisch normale Menschen werden könnten, die atmen, Auto fahren, arbeiten gehen und sich an dem Paradies erfreuen, in dem wir in Deutschland leben.

    • Uwe Städing sagt:

      Das mit dem ins Gefährliche abrutschen ist nicht mal weit hergeholt. Selbst eine Hardcore-Linksrotgrüne wie Jutta Ditfurth warnt vor dem Sektiererischen dieser Endzeit-Sekte. Dort wird inzwischen die Selbstaufopferung propagiert. Und demokratische Spielregeln sind obsolet. Übrigens, auch Robert Habeck mahnte in einem Interview schon mal an, dass politische Veränderungen in Ländern wie China schneller getroffen werden. Hört, hört…

  4. A. Ferrante sagt:

    Eine kleine Minderheit will 47 Millionen Privatpkwhaltern (2019) in Deutschland verbieten, Auto zu fahren, und die Regierung auf Stadt- und Bundesebene lassen sie gewähren. Rechtsbrüche wie nicht angemeldete Demonstrationen und Straßenblockierungen werden je nach Gusto geduldet oder sogar wohlwollend aufgenommen. Liebe Larissa, ich hoffe, du bist nicht zu optimistisch mit deiner Vorstellung, deinen Enkeln diese Erlebnisse als exotische Abenteuer erzählen zu können. Vielleicht kennen deine Enkel nur noch Rabattmarken für 1x die Woche heiß duschen, und Strom für Beleuchtung nur bei bei guten Beziehungen. Und Geschichten aus der Prä-apokalyptischen Zeit unterliegen der Zensur, weil sonst auffallen würde, dass der Klimawandel gar nicht das Überleben gefährdet.

    • Valentin sagt:

      Diese Leute sind die Shield Corporation der Wirklichkeit. Manipulieren die Menschen aufgrund einer Geschichte, die nicht wahr ist (Im Highlander wird das noch aufgedeckt, und bei uns…?)

  5. moneypenny sagt:

    Liebe Oma-in-spe, was für ein Wahnsinn! Und wie Sie so richtig schreiben: das Schlimmste ist, dass dieser Irrsinn geduldet wird. So breitet er sich immer weiter aus. Zum Glück haben Sie das unbeschadet überstanden.

  1. 14. Oktober 2019

    […] Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Schüler und Jugendblog Apollo-News […]

  2. 19. Oktober 2019

    […] Beitrag erschien zuerst auf dem Schüler- und Jugendblog Apollo-News und bei der Achse des […]

  3. 19. Oktober 2019

    […] Beitrag erschien zuerst auf dem Schüler- und Jugendblog Apollo-News und bei der Achse des […]