Spiegel: Matheschwäche gegen Rechts

Von MAX ROLAND | „Kriminalitätsstatistiken sind ein beliebtes Thema in der AfD. Im Saarland wollten die Rechtspopulisten es genau wissen und stellten eine Parlamentsanfrage zu Gewalttätern. Die Antwort dürfte sie ernüchtern.“  Der Spiegel-Schreiberling scheint sich kaum das Triumphale verkneifen zu können. Denn er denkt, dass die AfD sich blamiert hat. Spoiler, das hat sie nicht – aber weiter im Text. 

Hintergrund des Artikels ist eine Anfrage der AfD-Fraktion im Landtag des Saarlandes. Diese wollte wissen, welche Vornamen wie oft unter Messerangreifern vorkommen, und wieviele von ihnen eine doppelte Staatsbürgerschaft hatten. Die Antwort: Die meisten Messerangreifer im Saarland heißen Michael. Auch die nachfolgenden Namen in der Statistik lassen nicht auf einen Migrationshintergrund schließen. Heißt das, dass die AfD sich blamiert hat, wie der Spiegel suggerieren will? 

Nein, ganz im Gegenteil: Der Spiegel schießt sich mit diesem Artikel selber ins Bein. Denn dass es ein Problem mit Gewaltkriminalität durch Ausländer gibt, ist statistisch bewiesen. Und nein, wir reden nicht über Franzosen, US-Amerikaner oder Vietnamesen. Diese gewalttätigen Ausländer teilen allzuhäufig eines – sie kommen aus islamischen bzw. arabischen Ländern. Maghreb, Libanon, Irak sind bei vielen Gewaltdelikten überrepräsentiert. Teilweise sind die Araber den Deutschen nicht nur in Relation mit dem Anteil an der Bevölkerung, sondern simpel numerisch überlegen – ein ernsthaftes Problem. Das wird auch der Spiegel wissen: Auch Journalisten können Statistiken lesen. Während Abdul und Hussein sich -statistisch gesehen – durch Deutschland messern, hängt der Spiegel sich am Saarland auf, welches nichtmal einen 82stel der Gesamtbevölkerung stellt. Wenn das nächste mal also ein junger Mann mit schwarzen Haaren und dunklem Teint sein Messer zieht, kann ich ja beruhigt sein: Im Saarland würde er wohl Michael heißen! Mit der Parole „Matheschwäche gegen Rechts“ setzt der Spiegel die AfD Schachmatt – Briliant!

4 Antworten

  1. moneypenny sagt:

    Guter Artikel – aber was Issen das fürn Foto? Sieht irgendwie echt gruselig aus…

  2. Jan sagt:

    Sehr schön! Man hätte vielleicht noch erwähnen können, dass Ausländer selbst im Saarland überrepräsentiert sind.

  3. Peter sagt:

    “gegen Rechts” hat man es nicht nur mit einer Matheschwäche leichter. Auch ein insgesamt nicht so leistungsfähiges Gehirn ist “gegen Rechts” hilfreich.

  4. Jannis sagt:

    Brillant!