Die Judensau muss weg

4 Antworten

  1. Grossfuss sagt:

    >>> Leider kann man also Jude heute nicht mehr sicher auf deutschen Straßen sein.
    Und von wem werden Juden in Deutschland angefeindet? Von Deutschen?
    Wobei ich die paar Hundert Dumpfbacken der rechten Szene nicht als aufrecht gehende Menschen einordne.

    Aber welch bescheuert-falsches Bild geben die Verbandsführer der Juden (Schuster, Knobloch) ab?
    Sie plappern genau dem Mainstream der Politik von den bösen deutschen Antisemiten nach – kein Wort über die wahren Verursacher.
    Ob das mit den Fördergeldern zusammenhängt?

  2. dasLinkeParadox sagt:

    Damit dürfte dem Antisemitismus ein wahrhaft vernichtender Schlag versetzt werden! Noch besser wäre es, das Teil, statt ins Museum der Herzel-Preisträgerin Merkel auf die Kühlerhaube ihrer Staatslimousine zu tackern, damit würde sie gehörigen Eindruck bei ihren Duzfreunden von Hamas & Co (die es offiziell natürlich nicht gibt) machen.

  3. Grossfuss sagt:

    Ich lebe seit einigen Jahrzehnten in diesem Land und habe noch nie einen deutschen Judenhasser getroffen.
    Sicher, es gab hin und wieder ein paar blöde Witze in der Kneipe – aber die wurden über die Ostfriesen auch gemacht.
    Und sicher, es gibt deutsche Antisemiten – aber nicht in der Schwemme, wie uns Politik und Medien weißmachen wollen.
    Der Antisemitismus wurde erst nach 2015 wieder zum Thema und seitenlange Artikel über Antisemitismus in der Presse ohne einmal die Begriffe “Islam, Moslem, Flüchtling und Migrationshintergrund” zu benutzen, ist eine “journalistische” Meisterleistung der Vertuschung.

  4. Kilian Erdmann sagt:

    Da haben Sie vollkommen recht. Leider neigt man auch aus Angst dazu, den muslimisch geprägten Antisemitsmus mit dem rechten und linken Antisemitsmus zu vermischen. Leider kann man also Jude heute nicht mehr sicher auf deutschen Straßen sein.