Die deutsche Großzügigkeit kennt keine Grenzen – nicht mal moralische

6 Antworten

  1. Heiner sagt:

    Zitat: “Übrigens: Jeden Tag passieren sehr viele Menschen den Checkpoint zwischen Jerusalem und Ramallah. Ohne Quarantäne.”

    Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/aussenminister-maas-in-israel-deutliche-worte-sind-unter.720.de.html?dram:article_id=478474

    Selbst, wenn diese “sehr viele Menschen”, die täglich ohne Quarantäne zwischen Israel und dem Westjordanland pendeln, sich in der israelisch kontrollierten Zone aufhalten, so kommen sie auch dort mit Palästinensern in Kontakt: Auf den Baustellen, auf den Feldern, in Betrieben, etc.. Daher komme ich zum Schluss: Maas mit Quarantäne zu drohen, war kein Akt mit medizinischer Indikation, sondern ein vorsätzlicher diplomatischer Eklat. Das Ziel war, ein Treffen mit der palästinensischen Führung zu verhindern und Macht zu demonstrieren. Ein sehr unfreundlicher Akt der Regierung Netanjahu gegen den Außenminister eines Staates, der Israel schon lange umfangreich und auf vielen Ebenen unterstützt.

    • Reretso sagt:

      Mit wäre neu, dass Jerusalem und Ramallah aneinandergrenzen, daher wüsste ich nicht, welcher Check-Point zwischen beiden liegen sollte.

  2. Reretso sagt:

    Die Westbank ist in drei Zonen eingeteilt. Israelis bewegen sich idR in der Zone, die unter voller israelischer Kontrolle ist.

  3. Jan Kowalski sagt:

    Zuersz muss man sagen.
    Besatzung?Kann man ein Staatenloses Gebiet besetzen?

    Komischerweise hat sich kein deutscher Politiker ab den 70ern(bis in die 60er forderte jede Partei die Rückgabe der Gebiete)jemals über den Siedlungsbau der Polen und Russen in den deutschen Ostgebieten(erst 1991 durch den 2+4 Vertrag abgegeben sofern der Vertrag gültig ist)beschwert.
    Dazu kommt noch das nach Völkerrecht nur die zwangsweise Ansiedlung verboten ist,das ist in Schlesien etc. geschehen in Israel dagegen nicht.
    Währen der Verhandlungen hatte Polen übrigens versprochen das die ausgereisten Deutschen(gilt nicht Flüchtlinge von 1945)Aussiedler wieder über ihre Häuser verfügen könnten(Polen haben da wohl weniger Probleme) was aber ganz schnell unmöglich gemacht wurde als die ersten sie zurück wollten.
    Ich habe keinen einzigen Bericht gefunden in dem deutsche Politiker das ansprachen obwohl es um MIlliarden geht.Heisst also deutsche Politiker kümmern sich lieber um die Belange von Arabern als von Deutschen.

    Zu Israel sollte man noch wissen.Es gibt A,B und C Gebiete.Nur C Gebiete sollen den Arabern zustehen die sich seit den 60ern Palästinenser nennen(Früher war es eine Beleidigung)über die B Gebiete kann verhandelt werden.
    Es gibt dort keine Grenzlinien wie immer wieder falsch Berichtet wird-es ist auf eindeutigen Wunsch der Araber nur eine Waffenstillstandslinie.

  4. Heiner sagt:

    Warum dürfen israelische Siedler und israelische Soldaten OHNE Quarantäne zwischen dem Westjordanland und Israel pendeln, der Außenminister Deutschlands hingegen nicht? Sagen Sie jetzt nicht, Siedler und Soldaten hätten keine Kontakte zu Palästinensern.

    • Rüdiger Engelhardt sagt:

      Heiner, ich weiß nicht warum sie sich aufregen.
      Dieser kleine Gnom ist doch nur vor dem Eklat, den er selbst
      verursachen wollte, geschützt worden. Dieser respektlose Kerl
      ohne jeden Anstand, der zusätzlich jedwede Empathie vermissen läßt, wollte tatsächlich sich wärend eines Israel-Besuchs mit Terroristen gemein machen!
      Noch unverschämter und unverfrorener geht es wohl kaum noch als sog. Außenminister.