Die AfD verursacht Bluthochdruck und Demenz

© Superbass / CC-BY-SA-4.0 (via Wikimedia Commons)

Von Manuel Freund | Der Spiegel – unsere Lieblingszeitschrift – hat ein Interview mit dem Bundestagsabgeordneten Lauterbach (SPD) veröffentlicht. Das Thema war gesundheitliche Belastung von Abgeordneten im Bundestag. Für dieses Interview gab es einen triftigen Anlass, denn kürzlich sind im Bundestag innerhalb kurzer Zeit zwei Politiker zusammengebrochen; der Grund wahr wohl bei beiden eine gehörige Überlastung. Lauterbach selbst ist Arzt und deswegen schon seit längerem im Bundestag der erste Ansprechpartner für Erste Hilfe. So war er auch in diesen zwei Fällen der Ersthelfer vor Ort.

Der größte Teil des Interviews ist recht plausibel. Vieles davon habe ich bereits zuvor von vielen Politikern oder politisch interessierten gehört. Die Belastung für Politiker ist meist unglaublich hoch. In den Sitzungswochen beginnt der Tag offiziell um 8 Uhr morgens und geht teilweise bis in die späte Nacht hinein. Es ist schon etwas Ungewöhnliches, wenn ein Politiker während einer Sitzungswoche mehr als 6 Stunden schlaf pro Nacht bekommt. Dieser Schlafmangel wirkt sich in vielerlei Hinsicht negativ auf den Betroffenen aus. Das Infektionsrisiko steige, so Lauterbach, es seien einige seiner Kollegen im Winter durchgehend erkältet. Langfristig kann der Blutdruck steigen und im schlimmsten Fall kann dauerhafter Schlafmangel zu Demenz führen. Auch der Mangel an Sport und der viele Stress fördern die Gesundheit eines Politikers nicht gerade.


Zum Schluss wird es allerdings wild, denn Lauterbach beschuldigt die AfD, die Gesundheit der Abgeordneten noch weiter zu schädigen. Er prangert die Partei an, regelmäßig unnötige Anträge in den Bundestag einzubringen und damit die Belastung bewusst noch weiter zu steigern. Seit die AfD im Bundestag ist, seien die Sitzungen noch länger und mühsamer geworden. Außerdem würden die Anträge doch sowieso alle abgelehnt werden, deswegen brauche man sie erst gar nicht zu stellen.

Das ist natürlich vollkommen richtig: Weil die Regierungsfraktion sowieso alle Anträge der Opposition ablehnt, kann die Opposition eigentlich auch gleich aufhören zu existieren – alles andere gefährdet die Nerven der Regierungsabgeordneten. Unlauterbach trifft wieder mal den Nagel auf den Kopf. Auf seinen eigenen Kopf und jetzt sind fast keine Gehirnzellen mehr übrig.

Ich stimme im Übrigen der Behauptung zu, dass die Belastung für Abgeordnete in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Die AfD trägt daran auch eine gewisse Mitschuld, jedoch nicht mehr, als die anderen Oppositionsparteien auch. Der erste und wichtigste Grund für die Mehrbelastung ist die Anzahl der Fraktionen im Bundestag. Bisher waren das immer 3-4 (Union als eine Fraktion gesehen). In dieser Legislaturperiode sind es allerdings ganze 6. Jede dieser Fraktionen will ihre Anträge einbringen und jede der Fraktionen will zu jedem Thema etwas sagen. Außerdem ist in der Opposition ein enormer Konkurrenzkampf entstanden.

Alle 4 Oppositionsparteien wollen die beste sein, damit sie bei der nächsten Wahl vielleicht wieder in die Regierung kommen. Und was ist das beste Mittel, um sich als beste Oppositionspartei darzustellen? Man stellt viele Anträge. Das Problem ist allerdings tatsächlich, dass diese Anträge oft komplett umsonst diskutiert werden, denn fast alle Anträge, die durchkommen, werden von der Regierung oder einer der Regierungsparteien gestellt. Jedoch gilt dies nicht nur für die AfD – wie es im Interview dargestellt wird – sondern für alle Oppositionsparteien.
Witzig ist auch die Schwerpunktsetzung des Spiegels. Es geht in acht von zehn Fragen allgemein um Gesundheitsrisiken für die Abgeordneten, deren Auswirkungen, etc. Erst in den letzten zwei Fragen wird angesprochen, dass die AfD angeblich für die Verschlechterung des Gesundheitszustandes der Abgeordneten Schuld sei. Jetzt ratet mal, wie die Überschrift des Beitrags lautet: “Seit die AfD im Bundestag sitzt, ist die Belastung höher geworden”.

Demnächst ist die AfD wahrscheinlich auch noch Schuld an Naturkatastrophen, Seuchen und Pest und Cholera.

8 Antworten

  1. Sebastian Laubinger sagt:

    Oh mein Gottchen, oh mein Gottchen. Die aaaaaaaarmen Bundestagsabgeordneten. NIEMAND wuerde mit ihnen tauschen wollen.

    Die sollen mal als Klempner, Dachdecker, Maurer, Metzger usw. arbeiten, nur einen Tag lang, dann haengen die tot ueberm Zaun. Na ja, wobei, wie viele von denen wissen auch nur, wie man eine Maurerkelle haelt? Oder ein Fleischermesser? Oder auf eine Leiter steigt, ohne gleich herunterzufallen? Ich gehe nach 8 Stunden Arbeit nach Hause und bin fertig.

    Besonders wuetend macht mich, dass an dieser voellig selbstverschuldeten Misere mal wieder der Staatsfeind Nr. 1 schuld sein soll. Warum sind sie nicht so ehrlich und geben zu, dass sie sich 90% der Debatten gleich ganz sparen koennten, weil die meisten diese Gesetzesentwuerfe nicht lesen (geschweige denn verstehen!)?

    Davon mal ganz abgesehen sollte der Bundestag mal ganz dringend eine Schrumpfkur verordnet bekommen.

  2. fröhlicher Landmann sagt:

    Stimmt schon, jede zusätzliche Partei bringt mehr Anträge und Belastungen. Wär die CDU/CSU bei ihrem konservativen Profil geblieben, gäbe es auch keine bedeutende Partei rechts von ihr. Nun haben wir ein bisschen viel links der Mitte, da müsste mal konsolidiert werden.

  3. Frank Grossfuss sagt:

    Woher kommt denn die Überlastung der Abgeordneten?
    Weil sie, gemäß ihrem Amtseid, “ihre ganze Kraft dem Deutschen Volk widmen”?
    Oder durch ihre “Nebentätigkeiten”, die den Top-40-Absahnern zusätzlich zwischen 300.000.- und 1,3 Millionen Euro im Jahr in die Kasse spülen?

  4. Karin Kraus sagt:

    Und nein, selbstredend möchte ich NICHT die Judenverfolgung in unserer Dunkelsten Epoche mit heute/uns vergleichen. Nicht mal der DDR-Vergleich ist statthaft.
    Andrerseits, da wir ja sowieso alle waschechte Nazis sind, und 33 vor der Tür steht, dann stimmt dann auch wieder dieser 31-Vergleich. Wenn wir alle ausgemachte Nazis sind, dann kann im Umkehrschluss die NS-Zeit gar so dermassen barbarisch gewesen sein, wie uns ständig erzählt wird!
    Durch die pausenlose Trivialisierung von NS-Epoche/Nazi-Stigma, banalisiert, ja entleert man ebenfalls die Vergleichs-Entinität.
    Denkt mal drüber nach, ihr besonders “Guten”!

  5. Karin Kraus sagt:

    “Ob es regnet, ob es hagelt,
    Ob es schneit oder ob es blitzt
    Ob es dämmert, ob es donnert,
    Ob es friert oder ob du schwitzt,
    Ob es schön ist, ob’s bewölkt ist,
    Ob es taut oder ob es gießt,
    Ob es nieselt, ob es rieselt,
    Ob du hustest, ob du niest:
    An allem sind die Juden schuld!”

    Freidrich Hollaender, 1931

  6. nordseeschwalbe sagt:

    Was ist denn eigentlich mit der Gesundheitsbelastung der AfD-Abgeordneten…? Eventuell gestiegen durch, sagen wir mal, die Antifa? Nur son Gedanke.

  7. Thomas Jacobs sagt:

    Als Anfang der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts die Grünen die Parlamente “besetzten”, klagten die Etablierten ebenfalls über höheren Arbeitsaufwand in den Ausschüssen -und auch im Parlament selbst- wegen angeblich unsinniger, grüner Anträge, die dann zudem wegen angeblich inhaltlicher Unausgegorenheit abgelehnt werden “mussten” (oder, schon vorher durch die anderen beschlossen, abgelehnt werden sollten??). Schon damals klagten grüne Abgeordnete in Bund, Ländern und Gemeinden, dass ihre Anträge “zerpflückt”, madig gemacht und abgelehnt wurden, um dann nicht selten später mit mehr oder weniger großen Veränderungen als Vorschläge der Etablierten fröhliche Auferstehung zu feiern! Man spürt, in Anlehnung an Goethe, die Absicht und ist verstimmt! Geht es doch nicht mehr darum, sich inhaltlich mit Vorschlägen der angeblichen “Schmuddelkinder”, damals grüner, heute blauer Provenienz, wirklich auseinanderzusetzen, Sinnvolles zu würdigen, sondern nur noch darum, deren Meinungen, Entwürfe und Arbeit radikal in und vor den Augen der Öffentlichkeit zu desavouieren. Und die Presse folgte und folgt servil dieser Taktik! Die Etablierten und deren Sprachrohre wollten und wollen klar machen: Aus einem vermeintlich extremistischen und unfähigen Hirn könne niemals ein kluger Gedanke kommen! Sub sole nihil novum!!!

  8. Jorgos48 sagt:

    Da habt ihr aber ein schönes Foto von Karl “ die Fliege “ veröffentlicht. Ist der ein richtiger Mediziner oder doch nur Funktionär?