Europas Selbstmord

2 Antworten

  1. Ulli Drübbisch sagt:

    treffender Artikel und kurz gefasst.
    Wir sollten einmal jedoch nicht vergesseen: Die Montanunion, EWG, EG & EU ist von den Allierten als Antwort auf die Wirtschaftsrivialität zw. Frankreich und Deutschland (1.+2.WK) entstanden und hat die beiden Kohlekonkurrenten über die Montanunion zusammengeschweisst. De Gaulle hat im Wunsch der eigenen Souveränitäten darum auch von einem Europa der Vaterländer gesprochen. Es war also eine reine Wirtschaftsunion.
    Daraus hat sich durch die Interessen der Anrainerstaaten nun die EWG entwickelt, in der alle Mitgleider eine Wirtschaftsgemeinschaft bildeten. Kein föderativer Staatenbund. Das kam mit der EU, dem Euro und der Zentrale Brüssel.
    Fragen wir uns also nach 50 Jahren….wie konnte das so geschehen?
    So auch die “Volksvertreter” in Brüssel sind samt und sonders lediglich Parteileute, die kommisarisch wie in China oder der UDSSR ein föderatives Partei-Parlament bilden, auf die der Europäer nur über seine gewählte Regierungspartei Einfluss hat, nicht über direkte Wahlen (siehe ZDF/”die Anstalt”). Ein Europäer kann nicht einmal ein EU-Parlamentarier eines andern Staates wählen.
    Ein demokratisches Dilemma, welchem sich momentan nur Grossbritannien entzogen hat. Wundert mich nicht.
    Der Wechsel aus der sozialen Marktwirtschaft in die Neo-Planwirtschaft ist einfach: Die Industrie kann besser mit Plan und Werbung Produkte konstant verkaufen, als Produkte nach Konsumentenwunsch mit Risiko eines Überangebotes anzubieten.
    Ob allerdings unsere künftige Generation mit PLan und Bevormundung mit einem Riesenschuldenberg glücklich wird….wage ich zu bezweifeln, wenn es ums eigene Geldverdienen und die Kinderbildung der 3.Generation geht.

  1. 23. September 2020

    […] Europas Selbstmord — Apollo News […]