Chez Krömer ist nicht mehr – „Aber nun isser halt tot.“

2 Antworten

  1. littlepaullittle sagt:

    Vielleicht war er nur Mittel zum Zweck ?
    Seine Aussage, „Mein Bedarf an A… ist gedeckt“, beschrieb nicht exakt, ob er seine Gaeste oder die Ministerien hinter ihm meint.
    Aber er war immer Taeter.
    Nicht einmal Harald Schmidt bezeichnet sich selbst als Journalist. Herr Bojcan geht unter „ferner liefen“. Hat sich stets bemueht.
    Gute Besserung.

  2. Peter H. sagt:

    Kurt Krömer als Komiker mit Berliner Schnauze fand ich wirklich witzig. Etwa die Nummer, bei der er Angela Merkel nach Feierabend spielt. Oder als er im Interview mit Alexandra Neidel aus Verlegenheit anfängt, über‘s Wetter zu sprechen. „Chez Krömer“ hingegen … was ist das für ein beklopptes Format, bei dem Leute eingeladen werden, welche der Gastgeber offensichtlich verachtet?