Billy Six nach 4 Monaten Haft freigelassen

UrheberMariab35
Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international“.

Von LIANA | Der deutsche Aktivist und freie Mitarbeiter der Zeitung “Junge Freiheit”, durfte nun, nach 4 Monaten Haft, das Gefängnis in der venezolanischen Hauptstadt Caracas verlassen. Dort musste er sich, eigenen Angaben zufolge, harten Haftbedingungen stellen. Er saß dort seine Strafe ab, die ihm die venezolanische Regierung auferlegte, für das Fotografieren des dortigen sozialistischen Diktators Maduro, der momentan mehr denn je in Kritik steht. In den deutschen etablierten Medien wurde diesem Fall nie sonderlich viel Aufmerksamkeit geschenkt. So handelt es sich hierbei doch um einen „Rechten“ im Gegensatz bspw. zum Fall Deniz Yücel.

Oder um es sanfter auszudrücken, um eine Person die dem Wertekanon der deutschen Presse nicht entspricht. Ähnlich sah dann auch, durch den wenigen Druck von außen, die Arbeit der Bundesregierung aus, den Journalisten aus dieser Ungerechtigkeit zu befreien. Die Eltern des Journalisten warfen der Bundesregierung vor sie setze sich zu wenig für dessen Freilassung ein. Die Regierung dementierte dies und behauptete die deutsche Botschaft helfe ihm, wo sie kann, auch wenn diese gerade wegen der Lage in Venezuela geschlossen ist.
Es ist äußerst bezeichnend mit was für einer Doppelmoral die deutsche Presse agiert. Und ein Blick auf die Zukunft lässt kaum Hoffnung auf eine Verbesserung der Lage.
In den Augen eines freiheitlich denkenden Menschens ist Freiheit auch immer die Freiheit des Andersdenkenden.

1 Antwort

  1. Lutwich sagt:

    Ich hatte schon nicht mehr dran geglaubt