Air Türkis zu Gast bei „Links.Rechts.Mitte“ auf Servus TV!

Große Neuigkeiten: Apollo kennt man jetzt sogar schon in Österreich! Am Tag der Deutschen Einheit war unser Chefredakteur Air Türkis (bzw. Max Mannhart) eingeladen bei der österreichischen Talkshow „Links.Rechts.Mitte“ auf Servus TV. Weitere Gäste waren Bernhard Heinzlmaier (Jugendforscher und Buchautor), Michael Jungwirth (Ressortleiter Innenpolitik „Kleine Zeitung“) und Katia Wagner (Journalistin und Moderatorin, krone.at, krone.tv). Thema war „Generation Corona & Jugend“ – da hatte unser Chefredakteur natürlich einiges zu sagen.

In den 66 Minuten Sendung kritisierte Max unter anderem die Gleichgültigkeit, mit der seit anderthalb Jahren Corona-Pandemie über die Interessen junger Menschen hinweggegangen werde. „Nein, es ist kein Spaß, wenn Kinder ein Jahr nicht mehr zur Schule gehen können.“, sagte Max und betonte, dass es bei all den Maßnahmen in den Schulen nicht um den Schutz der Kinder, sondern um den Schutz der Eltern und Großeltern gehe. Denn: „Für Kinder und Jugendliche ist das Virus überwiegend nicht tödlich.“

Auch die deutsche Politik bekam ihr Fett weg: „Nach 16 Jahren Merkel – was gibt es da langweiligeres als die deutsche Politik?“ Max erklärte: „Die SPD und die CDU in Deutschland sind für die jungen Menschen nicht mehr attraktiv.“

Und natürlich räumte er auch mit dem Klischee auf, wird würden alle zur Generation Greta gehören. Man könne nicht „eine kleine Gruppe im urbanen Milieu, die im Prenzlauer Berg sitz und überall mit dem Fahrrad hinkommt“ stellvertretend für eine ganze Genration nehmen. Stattdessen erzählte Max den älteren Herrschaften, für was sich die meisten jungen Leute wirklich interessieren: „Schauen Sie sich mal an, welche Stars in der Jugend en vogue sind, welche Musik gehört wird – das ist das absolute Gegenteil einer Klimabewegung, die sich mit der ökologischen Wende beschäftigt. Da geht es um dicke Autos um viel Geld, um Karriere um Geschäfte machen – das ist die Jugendkultur!“

Max störe außerdem, dass wir Jugendliche in der Politik und von vielen Erwachsenen so über einen Kamm geschoren werden. „Wir haben unterschiedliche Herkünfte, unterschiedliche Meinungen, wir sind Teil der Debatte.“ So zu tun, als wären wir eine homogene Gemeinschaft, die ein Ziel hat, sei absurd.

Neugierig geworden? Die ganze Sendung könnt ihr hier ansehen: https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-288dhphds1w11/.

1 Antwort

  1. karlchen sagt:

    Na Wahnsinn – am Tag der Deutschen Einheit landet Apollo in Österreich…!
    Und das mit einem souveränen Auftritt. Hut ab!