Absurde Feministen-Debatte: Sind Frauen zu dumm sich selbst Tampons zu kaufen?

1 Antwort

  1. Um sagt:

    Ob diese Debatte zielführend ist oder nicht, sei dahingestellt, aber in ihr eine Unterstellung zu sehen, Frauen wären zu dumm, um alleine einkaufen zu können, zeugt von dem Leitgedanken der Verfasserin, dass es ihr nur darum geht, gegen den Staat zu wettern.
    Sie kauft also nichts anderes als Tampons und das auch noch allein? Diese Unterstellung ist eine Herabsetzung der Frauen mehr als es ein Staat nur durch das bloße zur Verfügungstellen kostenloser notwendiger Hygieneartikel je erreichen könnte. Mit dieser Argumentation müsste sie sofort fordern, alles Klopapier und Seife zu entfernen, da es ja bedeutet, man wäre zu dumm, um es selbst zu kaufen.
    Hier mit so unverschämten Klischees wie das der stets gemeinsam aufs Klo gehenden Frauen von sich selbst auf alle anderen zu schließen, zeigt von der Ignoranz der Verfasserin. Sie kann also zwar durchaus alleine einkaufen, aber allein aufs Klo zu gehen, übersteigt dann doch ihre Vorstellungskraft?
    “… Ich kann mich selbst versorgen” – Ich, Ich, Ich – das spricht genau für die fehlende Empathie, die ein Staat aber aufbringen muss. Diese blöden Tampons sind schon teuer…
    Hier auf dieser Plattform gab es schon etliche gute Artikel zu lesen, aber dieser hier strotzt nur so von “liberaler” Überheblichkeit. Immer schön an allem rummäkeln, sobald der Staat ins Spiel kommt.