20. Türchen | Wie sich eine KI Weihnachten vorstellt

2 Antworten

  1. Heinz Schmidt sagt:

    Die Erfinder des Computers hatten nie die Intention, den Menschen zu ersetzen. Der Computer ist lediglich ein Hilfsmittel, alles andere ist Missbrauch. Dies zeigt sich u.a. bei den kläglich scheiternden Versuchen zum Autonomen Fahren. Ein Computer kann die unendlich vielen Einflüsse, auf die ein Mensch in Sekundenbruchteilen reagiert, nicht sinnvoll verarbeiten. Ein anderes Beispiel sind die Klimamodelle, die mit absoluter Präzision das Weltklima jedesmal garantiert falsch vorhersagen. Es fehlt eine fruchtbare Auseinandersetzung mit der Frage, wozu Computer gut sind und wozu nicht. So. Frohe Weihnachten!

  2. Peter H. sagt:

    Das Modewort „Künstliche Intelligenz“ ist etwas irreführend. Denn die Maschine ist in Wahrheit unfassbar dumm. In mühseliger Arbeit muss man ihr beibringen, das ein Hund keine Katze und ein Atompilz kein exotischer Baum ist. Hat man sie dann endlich mit gigantischen Datenmengen gefüttert, sind die Ergebnisse zweifellos beeindruckend. Insbesondere bei ChatGPT, welches wesentlich bessere Ergebnisse produziert als z.B. Siri oder Alexa.