“Wir werden keine Zurückhaltung üben“ – IDF geht konsequent gegen Gaza-Terror vor

Von MAX ZIMMER | “Unsere Geduld ist zu Ende und wir werden hart reagieren.“
Heißt es aus IDF Kreisen, nachdem vor wenigen Tagen über 400 Raketen und Mörsergranaten aus dem Gazastreifen nach Israel gefeuert wurden.
Nun werde man eine Null-Toleranz Strategie gegen Hamas Aktivitäten und Terrorangriffe auf die israelische Grenze verfolgen.
Generalmajor Kamil Abu Rokon betonte, dass Ausschreitungen und Angriffe vor und auf den Grenzzaun Israels nichts anderes seien als von der Hamas koordinierte Terroranschläge, gegen die Israel sich verteidigen darf.
Zudem erteilte er den Palästinensern die ausdrückliche Anweisung sich mindestens 100 Meter von dem Zaun entfernt zu halten, jeder der sich dem Zaun nähert und versucht ihn zu zerstören, bringe sich in Gefahr.
Nachsicht würde niemandem gezeigt, der „Bomben, Granaten und Molotow-Cocktails schleudert“ oder versuche, Sprengstoffe zu zünden.

„Ich biete euch die Möglichkeit, aufzuwachen und zu verstehen, dass die Hamas und die anderen terroristischen Organisationen euch an den Rand des Abgrunds führen. Versteht das, bevor es zu spät ist, ihr wurdet gewarnt.“
So der General in Richtung Palästinenser.

Nach der jüngsten Eskalation, die von den massiven Angriffen der palästinensischen Terroristen ausging, ist diese Reaktion der israelischen Streitkräfte mehr als berechtigt.
Solange Israel, ein Land so groß wie Brandenburg, von Feindstaaten und radikalen, gewaltbereiten Dschihadisten umgeben ist, kann es keinen anderen Weg geben, als den der offenen Konfrontation, der Gefahrenabwehr und der Null-Toleranz.
Wenn Terroristen Raketen auf israelische Zivilisten feuern, darf es in der Antwort keine Zurückhaltung geben.
Und wenn Israel für diesen Akt der Verteidigung von den Vereinten Nationen verurteilt wird, sollte Deutschland sich zusammen mit Israel dagegen wehren, und der UN Mehrheit für Terroristen widersprechen.
Solange dies nicht der Fall ist, kann Maas nicht davon sprechen, “wegen Auschwitz“ in die Politik gegangen zu sein.

1 Antwort

  1. le chaim sagt:

    Herr Maas mag nur Juden, die sich nicht wehren, auch nicht, wenn man sie umbringen will. Er ist daher für mich ein lupenreiner Antisemit. Wie leider die meisten Deutschen – weshalb Deurschland auch wohl in der UN nicht gegen eine Verurteilung Israels stimmen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.