Verzweiflung pur: Bayern-SPD schickt Wahlwerbung an Erstklässler

Von MAX ROLAND | Die Angst vor der  Wahlniederlage in Bayern treibt die SPD zu absurden Mitteln. Nichtmal die Kinder sind vor den Sozen sicher.

Ich wurde als Kind mal von einem komischen, älteren Mann angesprochen, er wirkte etwas verstörend, kaputt, wie ein vollkommen abgestürzter. Das fand ich damals ziemlich gruselig. Also kann ich mir vorstellen, was in den Erstklässlern aus Zirndorf vorgeht. Die haben nämlich Post vom dem Stadtrat bekommen: Genauer gesagt von den Sozialdemokraten.

Die Fraktion der nicht-mehr-ganz-so-Volkspartei SPD, die nach neuesten Umfragen bei der Wahl in Bayern knapp über 10% steht, hat nämlich zum Schulanfang einen Brief an die Erstklässler geschrieben, in dem ziemlich schamlos Wahlwerbung gemacht wird. Ziemlich Armselig, aber seht selbst:

 

 

 

 

Wahlkampf auf dem Rücken von Kindern? Der SPD in Bayern muss wirklich der Stift gehen.  Andere Parteien haben die Aktion auch dementsprechend bewertet: „Unglaublich“ nannten die Freien Wähler die Aktion auf Facebook.

Solchen Wahlkampf kann die SPD aber wirklich nur aus der Opposition heraus machen: Denn wo sie regiert, können Erstklässler schon bald nicht mehr lesen.  Liebe Eltern: Bitte, bringt euren Kindern bei, keine Briefe oder Geschenke von den traurigen Gestalten in Rot anzunehmen!

1 Antwort

  1. kleinefreiheit sagt:

    Peinlich! 🙈 Und eventuell sogar illegal?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.