Vereinte Nationen bestätigen Giftgaseinsätze des syrischen Regimes

Von MAX ZIMMER | Die UN werfen dem Assad Regime in einem neuen Bericht Giftgaseinsätze sowie Kriegsverbrechen vor. Ein guter Schritt um die Verbrechen des syrischen Regimes öffentlich zu machen.

Nicht die Nato, nicht die US-Regierung, nicht die Weißhelme, nicht die syrische Opposition, nicht Israel und auch nicht die westliche “Lügenpresse“, sondern niemand geringeres als die UN werfen dem Assad Regime in einem neuen Bericht Giftgaseinsätze sowie Kriegsverbrechen vor.
Die UN Kommission, die für den Bericht verantwortlich ist, bestätigt willkürliche Angriffe von Regierungstruppen auf dicht besiedeltes Gebiet, sowie den Einsatz von Giftgas.
Der Bericht nennt konkret die Angriffe auf Duma am 22. Januar und
1. Februar diesen Jahres, sowie Angriffe des Regimes auf Sarakib am 4. Februar.
Auch werden die Angriffe auf Ostghuta Anfang April genannt.
Als Beweise werden Augenzeugenberichte, die Verletzungen der Opfer sowie die eingesetzte Munition genannt.
Auch andere Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen werden in dem Bericht erwähnt.
So werden Fälle von wahllosen Angriffen auf Zivilisten, Vertreibungen, Plünderungen oder Einsätze verbotener Waffen aufgezählt.

Wohl wird auch dieser Bericht nichts an der Weltsicht der antiwestlichen und prorussischen Agitatoren in dem Konflikt ändern, aber es ist ein wichtiger Schritt in Richtung Aufklärung der Verbrechen.
Es ist erschreckend, wie viele Menschen ganz offen die autoritäre und verbrecherische Politik des syrischen Regimes leugnen, und versuchen, den Westen für die Lage in dem Land verantwortlich zu machen.
Die UN ist als Institution, der so gut wie alle Länder der Welt angehören, von nahezu allen politischen Kommentatoren unserer Zeit respektiert, ihr Wort hat Gewicht.
So kann man zumindest hoffen, dass dieser UN-Bericht ein erster Schritt dahingehend ist, die Verbrechen des syrischen Regimes öffentlich zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.