USA bezeichnen Golanhöhen nicht mehr als israelisch-besetzt

Von DAVID BECKER | Das US-Außenministerium legte vor kurzem den Bericht zur aktuellen Menschenrechtslage vor. Auffallend hierbei: Im Bezug auf die Golanhöhen, welche vorher immer als „von Israel besetzt“ bezeichnet worden waren, wird eine andere Wortwahl verwendet. Nun steht in diesem Bericht die Formulierung „von Israel kontrolliert“. Ein weiterer Schritt der US-Regierung Israel zu stärken?

Nach dem verlegen der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem, scheint dies der nächste Schritt zu sei, um Israel und den israelischen Ministerpräsidenten Netanyahu zu stärken. Die Golanhöhen sind ein militärstrategisch und wegen des Wasserzugangs bedeutsames Gebiet, das im Sechstagekrieg von 1967 erobert und von Israel annektiert wurde.

Auch, wenn das US-Außenministerium auf eine Beibehaltung der Israelpolitik pocht, ist es auffällig, dass die USA ihr Verhalten geändert haben. Zuvor enthielten sie sich wenn in der UNO darüber abgestimmt wurde, die Golanhöhen als besetzt zu bezeichnen. Zuletzt stimmten die USA dagegen.

Fest steht, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung ist. Mit der Gegenstimme bei der UNO und der neuen Formulierung zeigen die USA, dass sie sich nicht damit zufrieden geben, Israel als Besatzungsmacht zu verleumden, sondern dieses Land, die einzige Demokratie im nahen Osten, um jeden Preis unterstützen wollen.

3 Antworten

  1. Freiherr sagt:

    Richtiger Schritt! Trump does it! 🇺🇸🇺🇸🇺🇸

  2. karlchen sagt:

    Ja, das ist der einzig richtige Weg!
    Wohin Appeasement mit Demokratie-Feinden führt, sollte ja eigentlich durch die Geschichte gelernt worden sein… Außer Trump und ein paar Osteuropäern scheint das aber niemand zu begreifen.

  3. Jakob S. sagt:

    Israel ist nunmal faktisch eine Besatzungsmacht, weil eben die Golanhöhen, das West-Jordanland und Ost-Jersualem 1967 annektiert wurden. Israel als Besatzungsmacht zu bezeichnen, ist keine Verleumdung, sondern Fakt, der hier von euch ignoriert wird. Das ist echt traurig, weil ihr immer behauptet, mit Fakten zu arbeiten! Auch die USA leugnen die Fakten, aber das ist unter Trump nicht sehr verwunderlich!