Trumps Umfragewerte steigen auf Ein-Jahres-Hoch

Von AIR TUERKIS | Trotz massiver medialer Kritik steigt Trumps Zustimmungswert (nach einer Umfrage der eher Trumpkritischen Medien „ABC“ und „Washington Post“) auf 40% der wahlberechtigten Amerikaner im April – das sind 6% mehr als zum Zeitpunkt von Trumps Wahl zum Präsidenten und ist der höchste Wert seit einem Jahr! Trumps Wiederwahl wäre zum aktuellen Zeitpunkt also relativ wahrscheinlich.

Trumps erfolgreicher Einsatz in Syrien wird diesen Trend wohl noch einmal unterstreichen. Gestern kommentierte der deutsche Historiker Michael Wolfssohn den Militärschlag bei „hart aber fair“ wie folgt: „Ich stelle mit Entsetzen fest, dass sich vorher in den verschiedensten Bereichen nichts bewegt hat. Dieser grässliche Präsident schafft es.“.  Laut Wolfssohn gelinge es Trump die festgefahrene Situation in Nordkorea aber nun auch im nahen Osten endlich aufzulockern und positive Effekte zu erzielen. Auch in den deutschen Medien nimmt man es also endlich war: Trump hat Erfolg!

Zwar wird der amerikanische Präsident hierzulande oft als Populist diffamiert, zweifellos behauptet er aber nicht nur Dinge, er handelt auch – die Ergebnisse lassen sich an der veränderten weltpolitischen Situation und am wirtschaftlichen Aufschwung der USA erkennen. Statt über den Stil und die Art des US-Präsidenten zu philosophieren, sollten wir vielleicht mal anfangen die Politik selbst (und deren Inhalte) anzuerkennen und uns, als Verbündete der USA, über die Erfolge seiner Regierung freuen. Das amerikanische Volk ist jedenfalls – unabhängig davon ob man Trump schätzt oder nicht – dafür zu beglückwünschen, dass man sich nicht einreden lässt wen man zu wählen hat. Das ist genau jene demokratische Kultur die uns Deutschen fehlt – hierzulande wählt man mal wieder die Blockparteien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.