Trump schickt Beschwerdebrief an Merkel

Von ERIK SNIPER | Donald Trump hat der Bundeskanzlerin Angela Merkel und einigen anderen NATO-Mitgliedern einen Brief die Militärausgaben betreffend zukommen lassen. Er ist stinksauer: Deutschland will seinen Etat für die Bundeswehr bis 2024 auf 1,5 des Bruttoinlandsprodukt erhöhen. Das ist ihm viel zu wenig. Trump schrei t in dem Brief von „wachsenden Frust“ der USA gegenüber diesen geringen Verteidigungsausgaben. Kurz vor dem NATO-Gipfel nächste Woche in Brüssel wird dieser Brief zu weiterem ernsten Streit zwischen Berlin und Washington führen. Die Regierungen Belgiens, Norwegens und Kanadas haben laut der New York Times ähnliche Schreiben erhalten. Trump beschuldigt Merkel, diese Staaten würden sich dieses Verhalten bei Deutschland abgucken. Die NATO-Staaten haben sich 2014 darauf geeinigt, in zehn Jahren die Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des BIP zu erhöhen. Deutschland gibt zur Zeit 1,2 Prozent aus. Dieser radikale Schritt von Trump kommt genau zur richtigen Zeit. Gerade in einer Koalition mit der SPD, die im Wahlkampf mit Abrüstung geworben haben, scheint die Bundeskanzlerin das Versprechen, das sie den anderen NATO-Staaten gemacht hat, vergessen zu haben. So, wie der Zustand jetzt ist, kann die Bundeswehr niemals auf dem neuesten Stand sein, um das Leben der tapferen Soldaten zu schützen. Auch die anderen NATO-Staaten werden durch heruntergekommene deutsche Ausrüstung eher behindert als unterstützt.