Trump reagiert auf abgeschwächte Iran-Attacke

Von Sebastian Thormann | In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat der Iran als “Rache” auf die Tötung des iranischen Terror-Kommandeurs Quasem Soleimani mehrere amerikanische Ziele im Irak angegriffen. 15 Raketen schlugen auf zwei irakische Militärstützpunkten ein, die von US-Streitkräfte genutzt werden: Im kurdischen Erbil und im mehrheitlich-sunnitischen Al-Assad. Die Bevölkerung des Iraks und des Irans sind mehrheitlich schiitische Muslime, es traf also zwei Regionen lokaler Minderheiten. 

In beiden Stützpunkten sind auch Truppen der Koalition gegen den sog. “IS” stationiert, in Erbil u.a. Einheiten der Bundeswehr. Auf Twitter bezeichnete der iranische Außenminister den Angriff als “Selbstverteidigung” nach Art. 51 der UN-Charta.

Am Mittwoch Vormittag (Ortszeit) sprach Präsident Trump in Weißen Haus zur Nation: “Für viel zu lange […] haben die Nationen das destruktive und destabilisierende Verhalten des Iran im Nahen Osten und darüber hinaus toleriert. Diese Tage sind vorbei.”

Er zeigte sich erleichtert, dass es keine amerikanischen oder irakischen Todesopfer und nur minimalen Schaden gab. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass die Soldaten vor Ort über den bevorstehenden Angriff informiert worden waren. Medienberichten zufolge wurde die Irakische Regierung ca. 80 Minuten zuvor vom Iranischen Regime über die Angriffe benachrichtigt. Trump sprach von einem Frühwarnsystem, das funktioniert habe, sodass die USA informiert waren. Auf Satellitenbildern der Al-Asaad-Basis war zu sehen, dass anscheinend Zelte zum Unterstellen von Flugzeugen getroffen wurden. 

Trump erklärte, dass es so aussieht, als ob sich der Iran zurückhält. Tatsächlich sieht es so aus als wäre der Angriff im Irak nur eine Maßnahme des Irans zur Gesichtswahrung. Anders als bei dem Angriff auf eine US-Basis von vor zwei Wochen gab es diesmal keine Todesopfer und die USA waren wohl praktisch vorgewarnt. Iranische Propaganda etwa sprach von dutzenden amerikanischen Toten, was von allen anderen offiziellen Seiten dementiert wurde.

Trotzdem kündigte Trump als Reaktion auf den Angriff weitere Wirtschaftssanktionen an und warnte den Iran vor Attacken auf US-Soldaten. Er betonte auch das Scheitern des sog. “Iran-Deals” und stellte fest, dass die Raketen die im Irak einschlugen vermutlich von Geldmitteln finanziert wurden, die die Vorgänger-Regierung dem Iran im Rahmen des Atomabkommens zur Verfügung stellte.

An die Adresse der Welt erklärte er: “Das sehr defekte JCPOA [Atomabkommen] läuft sowieso in Kürze aus und gibt dem Iran einen klaren und schnellen Weg zu Atomwaffen. […] Es ist an der Zeit, dass Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Russland und China diese Realität anerkennen. Sie müssen sich nun von den Überresten des Iran-Deals lösen.” Außerdem müsste die NATO sich mehr im Nahen Osten involvieren, um weitere iranische Aggressionen abzuwehren.

Zuvor hatte er betont, dass der Iran nicht in den Besitz von Atomwaffen kommen wird, solange er US-Präsident ist.

2 Antworten

  1. moneypenny sagt:

    Endlich spricht mal einer Klartext!

  1. 8. Januar 2020

    […] über Trump reagiert auf abgeschwächte Iran-Attacke — Apollo News […]