Toyota kündigt Diesel-Aus in Europa an: Über die zwielichtigen Verbindungen zur Deutschen Umwelthilfe

Von MAX ROLAND | Die Auslaufphase werde noch dieses Jahr beginnen, sagt Johan van Zyl, der Chef von Toyota in Europa: „Wir werden keine neue Dieseltechnologie für PKW mehr entwickeln, wir werden uns auf Hybride konzentrieren“.

Bereits seit Jahren gehen die Zahlen von Dieselautos Marke Toyota zurück. Hatten 2012 noch 30% der in Europa verkaufen Toyota-Autos einen Dieselmotor, so hatte sich dieser Prozentsatz bis zum vergangenen Jahr halbiert. Und nach dem „Dieselskandal“ wollen die Japaner ihre Dieselsparte zugunsten der Hybride nun ganz absägen. Toyota profitiert von diesem Skandal wie kaum ein anderer. Im vergangenen Jahr steigerten sie ihren gesamten Absatz in Europa um 14%, den Absatz von Hybriden um 40%.

Toyota kündigt also den Ausstieg aus dem Diesel in Europa an, während die „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH) den Kampf gegen eben jenen Verbrennungsmotor fortführt. Komischerweise erhält eben jene „Deutsche Umwelthilfe“, die den irrationalen Kampf gegen den Diesel anführt, seit Jahren Gelder im großen Stil durch Toyota: „Die finanzielle Höhe der Förderung durch Toyota beträgt seit rund fünf Jahren einen mittleren bis höheren fünfstelligen Betrag pro Jahr, mit dem zwei Projekte unterstützt werden“, räumte die DUH auf Nachfrage der „FAZ“ ein. Aber die Kooperation geht nach den Informationen dieser Zeitung noch viel länger, mindestens 18 Jahre. Mit den Zuwendungen werden unter anderem die „Dienstwagen-Untersuchungen“ der DUH finanziert, ein Projekt, wo die Dienstwagen der Politiker auf Emissionen überprüft werden. Trifft ja die Toyota-Konkurrenten Daimler und BMW. Jürgen Rensch, Boss der Umwelthilfe, fährt übrigens Privat und Dienstlich jeweils einen Toyota Prius.

Während die Japaner auf Hybride setzen, wird die große, deutsche Konkurrenz (die auf Diesel setzt) durch einen Verein angegriffen, der massiv Gelder von Toyota erhält. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Die DUH ist die fünfte Kolonne Toyotas.

1 Antwort

  1. Evelyn sagt:

    Es ist einfach eine Sauerei sonders gleichen. Ein Verein von ca 380 Leuten will die Sutomobilbranche in die Knie zwingen, wann ist endlich Schluss damit. Genügend wurde ja mal in den Mainstreams über die Mache der DUH gebracht, wieso lassen wir uns das gefallen, das Maß ist längst voll. Schluß mit Fahrverboten und den Gerichten die diese aussprechen💔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.