Szenen einer Religionsstunde

6 Antworten

  1. Erwin Gubbel sagt:

    Ahem …. Sicher, dass der Pädagoge (m,w,d) hier nicht einfach mal zeigen wollte, was denn mit Sprache passiert, wenn diese tatsächlich gegendert wird? Das wäre dann ironisches Unterrichten gewesen – mit genau dem gewünschten Effekt, der beim Verfasser dieses Texts aufgetreten ist, nämlich Widerwillen. Ich muss jetzt aber aufhören, da so blöde nachzufragen, ich verbrauche schon wieder zuviel Strom*in …

  2. Erika Eschweiler sagt:

    Liebe Lucy Mai, vielen Dank für Ihren sehr guten Kommentar.
    Wie arrogant und ungläubig kann ein katholischer Religionslehrer sein,
    der ernsthaft glaubt wir Menschen könnten das Klima nach unseren
    Wünschen ändern ? Unser „Herrgott“ lässt sich nicht ins Handwerk fuschen. Der Kirche habe ich vor einigen Wochen den Rücken gekehrt,
    aus gegebenen Anlässen bin aber gläubige Katholikin.

  3. karlchen sagt:

    Viele Kirchenleute kriegen jetzt bestimmt ganz feuchte Hände beim Gedanken an die Zeiten, als ihresgleichen politische Macht hatten – und freuen sich auf die Rückkehr ins gute alte Mittelalter…! Pfui Spinne – da möchte man erneut austreten aus dem Verein.

  4. Moritz sagt:

    Das ist doch einfach mal wieder dummes Gequatsche. Diese Klimapolitik wegen Gottes Schöpfung bewahren betreibt die CDU jetzt bal schon 40 jahre. Ausserdem ist Deutschland kein Säkularer Staat, ansonsten würden im Grundgesetz ja nicht an jeder 2. Stelle irgendwelche Bezüge zu ihm auftauchen.

  5. Andrés Ramos sagt:

    Das ist wirklich krass! Die eigentliche Aufgabe der Kirche ist die Vorbereitung und Begleitung der Menschen in ihrem spirituellen Leben. Das ist jenseitig. Politik und Ökologie sind diesseitig, da hat die Kirche nix verloren.

  1. 23. September 2019

    […] Geist, der Papst und der Kardinal sowieso, abschaffen will und es unter den Pfarrern sogar noch willige Vollstrecker gibt, die das bereits Schülern mit einer gegenderten Bibel eintrichtern. Von Gott Vater, toxisch […]