Sonntag stimmt die Schweiz über die Öffentlich-Rechtlichen ab!

Von AIR TUERKIS | Klein hat man 2014 in der Schweiz mit dem Kampf gegen die dortigen Zwangsgebühren für öffentlich-rechtliche Medienanstalten begonnen – jetzt gibt es Chancen auf einen Sieg in einer Volksabstimmung. Diesen Sonntag stimmen die Schweizer nämlich darüber ab, ob die Eintreibung von Rundfunkgebühren abgeschafft werden soll. Die No-Billag-Initiative („Billag“ ist die staatlich beauftragte Eintreibungsfirma) hat laut Umfragen rund 40% Zustimmung im Volk. Doch Umfragen werden tendenziell von Instituten erhoben, zu deren wichtigsten Kunden der öffentliche Rundfunk zählt. Es besteht also Hoffnung! Besonders jungen Menschen stehen wohl hinter der Initiative.

In der Schweiz liegt der monatliche Betrag mit rund 32€ noch deutlich höher als in Deutschland mit 17,50€. Das muss man sich mal vorstellen! Die Unterschicht arbeitet mehrere Stunden im Monat um ein ungewolltes Pay-TV zu finanzieren. Abartig wie sich diese Verbrechercliquen selbst bereichern. Auch in Deutschland wäre es Zeit für eine solche Initiative. Wobei… Derartige Volksinitiativen sind bei uns ja gar nicht möglich. Viel Glück also dem gallischen Dorf in den Alpen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.