Antifa veröffentlicht Fotos von angeblich gewalttätigen Polizisten

Von ADRIÁN | Die Polizei in Deutschland wird taffer. Gut für die Verbrechensbekämpfung, schade für die Verbrecher. „Polizeigewalt“ heißt das Schlagwort, mit dem das straffere Vorgehen unserer Exekutive verunglimpft wird – ob bei G20, Gegen“demos“ gegen AfD-Veranstaltungen oder im Hambacher Forst.
Und so auch im zuletzt bekannt gewordenen Beispiel aus Berlin, genauer gesagt vom Kottbusser Platz. Einer der Verbrechensschwerpunkte der Hauptstadt, jedes Wochenende kommt es dort zu Körperverletzungen bis hin zu Morden.
Was war vorgefallen? Polizisten nahmen einen Fahrraddieb fest. Dieser wehrte sich, indem er, noch nicht in Handschellen, den Streifenwagen angriff und dann auch auf die Polizisten losging. Die Polizisten mussten ihn also unter Gewaltanwendung an der Flucht hindern. Dabei wurden die Polizisten auch noch von Schaulustigen mit Steinen, Blumentöpfen und anderen Gegenständen beworfen. Skandalös, Polizeigewalt, Bullenstaat.
Wirklich problematisch wird es erst jetzt. Die Beamten wurden bei ihrem Einsatz gefilmt. Die Aufregung im Internet war groß. Zufällig gibt es aber nur Videoaufnahmen von den Handlungen der Polizisten, nicht aber von denen des Verbrechers. Ein Vertuschungsversuch? Antifa-Terroristen verschärfen die Situation aber noch weiter. Sie veröffentlichen Fotos, auf denen die Gesichter der beteiligten Polizisten gut zu erkennen sind. „Es ist wichtig, die Beteiligten aufzuzeigen und aus der Anonymität zu holen“ Schreiben die Veröffentlicher. Als „rassistische Schläger“ werden die Beamten von ihnen bezeichnet.
Warum werden die Fotos veröffentlicht? Die Taktiken der Antifa werden immer extremer. Mit den Fotos wird versucht, Selbstjustiz in Gang zu setzen. Man könnte also sagen, dass die Polizisten sich in akuter Lebensgefahr befinden. Selbstjustiz in seiner perfidesten und brutalsten Form.

1 Antwort

  1. kasizwo sagt:

    Ich bin jedem Polizisten dankbar, der trotz der unglaublichen Zustände noch seiner Arbeit nachgeht. Dass er sich dann dafür noch beschimpfen und bedrohen lassen muss, ist ein Skandal.