Schüsse vor Synagoge in Halle, Handgranate auf jüdischen Friedhof geworfen

Von Niclas Bensberg | Gegen Mittag hören Anwohner in Halle (Saale) mehrere Schüsse vor der Synagoge im Paulus Viertel. Mindestens 2 Menschen sind ums Leben gekommen. Weitere Personen sind (teils schwer) verletzt. Wie die BILD berichtet soll zudem eine Handgranate auf den jüdischen Friedhof geworfen worden sein.

Ein Verdächtiger ist mittlerweile gefasst, allerdings gibt es von Seiten der Polizei keine Entwarnung – unklar ist, ob es noch weitere Täter auf der Flucht gibt.

Die Polizei Halle hat die Anwohner aufgefordert in ihren Wohnungen zu bleiben. Die Deutsche Bahn hat auf Twitter angekündigt in Halle keinen Halt zu machen bis Entwarnung gegeben wurde.

Die Hintergründe der Tat sind laut offizieller Stelle noch unbekannt. Weil heute aber Jom Kippur – der höchste jüdische Feiertag – ist, ist ein antisemitischer Hintergrund wahrscheinlich.

1 Antwort

  1. 9. Oktober 2019

    […] über Schüsse vor Synagoge in Halle, Handgranate auf jüdischen Friedhof geworfen — Apollo News […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.